Talente von heute - Profis von morgen

Hervorragende Jugendarbeit schon damals
Schon seit Jahrzehnten steht der 1.FC Lok für besonders erfolgreichen Kinder- und Jugendfußball im Leistungssportbereich. Bereits zu DDR-Zeiten hatte unser Verein eine der anerkanntesten und besten Talentschulen des Landes. Zahlreiche Nationalspieler kamen vom 1. FC Lok: Henning Frenzel, Wolfram Löwe, Ronald Kreer, René Müller, Frank Baum, Olaf Marschall, Bernd Hobsch und viele andere. Auch erfolgreiche Profis schnürten ihre Fußballschuhe erstmals in Leipzig, so zum Beispiel René Adler (Hamburger SV) und Frank Rost. Nationalspieler Clemens Fritz (SV Werder Bremen) sammelte Ende der 90er Jahre, damals noch A-Jugend, unter Hans-Ulrich Thomale Erfahrungen in der ersten Mannschaft. Jüngstes Beispiel für einen erfolgreichen Karrierestart bei der Loksche ist Kevin Scheidhauer: Das „Eigengewächs“ aus Probstheida war im Sommer 2008 zum VfL Wolfsburg gewechselt, wurde 2011 Deutscher A-Junioren-Meister sowie Torschützenkönig und erhielt von Felix Magath in der Saison 2011/12 einen Profivertrag.

Hervorragende Jugendarbeit heute

Die Erfolgsgeschichte von damals wird heute weitergeschrieben. Mehr als 250 Mädchen und Jungen aus verschiedenen Ländern kicken in den 13 Jugend-Teams des 1. FC Lok. Mit Auszeichnung: Im Jahr 2008 erhielt unser Verein für die leistungsorientierte Jugendarbeit das von der Dresdner Bank gestiftete „Grüne Band für vorbildliche Talentförderung“ vom Deutschen Olympischen Sportbund.

Hervorragende Jugendarbeit auch in Zukunft

Natürlich profitiert auch unsere erste Mannschaft von der sehr ambitionierten Jugendarbeit: Viele Spieler haben das Fußballspielen von der Pike auf in Probstheida gelernt.   Diesen Weg wollen wir auch in Zukunft weitergehen und durch gezielte Förderung sowie Leistungsfußball im Nachwuchsbereich Talente für unsere erste Mannschaft ausbilden – für eine starke Identifikation mit der Loksche und ihren Anhängern.

Der Lok-Nachwuchs: Unsere Spieler von Morgen!

Im schnelllebigen Fußballgeschäft wird leider die Nachwuchsförderung gerne in die zweite Reihe gestellt. Dabei werden hier die Talente für den eigenen Herrenbereich ausgebildet und damit die Zukunft unseres Vereins bestimmt. Die Vereinsführung des 1. FC Lok legt deshalb wieder verstärkt den Fokus auf den eigenen Nachwuchs und hat dabei einen starken Partner an seiner Seite - den Lok-Wirtschaftsbeirat.

Der Wirtschaftsbeirat des 1.FC Lokomotive Leipzig hat sich dieses Thema auf die Fahnen geschrieben und unterstützt deshalb die professionelle Jugend- und Nachwuchsarbeit, wodurch der Verein finanziell und organisatorisch entlastet wird.


Jugend- und Nachwuchsarbeit in Zukunft
Viele Spieler der ersten Männermannschaft haben das Fußballspielen in Probstheida gelernt. Diesen Weg will der 1. FC Lok auch in Zukunft weiterverfolgen und durch gezielte Förderung Talente für die erste Männermannschaft ausbilden. So soll auch die Identifikation mit dem Verein und seinen Anhängern gestärkt werden.

Neben der sportlichen Ausbildung hat der Verein gegenüber Kindern und Jugendlichen aber auch einen anderen Auftrag. Mit der Hilfe aus dem Wirtschaftsbeirat und seinen Partnern möchte der Verein den Nachwuchsspielern auch eine Stütze sein, wenn es um schulische Belange geht oder eine Ausbildungsstätte gesucht wird. Darüber hinaus sind aktive Freizeitangebote und abwechslungsreiche Trainingslager auch für Nichtmitglieder geplant.


Nachfolgende Partner haben sich bereits dafür entschieden, den jungen blau-gelben Nachwuchs zu unterstützen: Klicken Sie hier!