Spielbericht

Das LOK-Buch: 1. Spieltag

BSG Chemie Leipzig

0 : 1

1. FC Lok Leipzig

29.07.2017 12:00 Uhr | Alfred-Kunze-Sportpark | 4999 Zuschauer

Derbysieg zum Saisonstart

 

Vor knapp 5.000 Zuschauern im Alfred-Kunze-Sportpark hat der 1. FC Lok das 100. Derby für sich entschieden. Den einzigen Treffer des Tages machte Innenverteidiger Robert Zickert in der 34. Minute nach einer Vorarbeit von Neuzugang Maximilian Pommer und Christian Hanne. In den Schlussminuten musste die Partie unterbrochen werden, weil zwei Vermummte aus dem Gästeblock in den Innenraum gelangt sind. Ein ansonsten spannendes und absolut friedliches Derby wurde dadurch leider beschmutzt.

In der Startelf der Blau-Gelben standen vier Neuzugänge: Maximilian Pommer, Maik Salewski, Ryan Malone und Stürmer Matus Lorincak. Hiromu Watahiki, der Derbyheld vom November 2016, musste wegen einer Knieverletzung passen. Mit großem Kampf ging es in die Partie, Schiedsrichter Oliver Lossius verteilte in den ersten 13 Minuten bereits vier Gelbe Karten und hielt die Akteure damit im Anschluss auch im Zaum. Der 1. FC Lok war feldüberlegen, aber die Torabschlüsse fehlten. Dann die 34. Minute: Der sehr agile Pommer schlägt den aus knapp 30 Metern in den Strafraum, Hanne köpft zu Zickert, der hebt sechs Meter vor dem Kasten ab und versenkt das Leder rechts unten - 1:0 für den FCL (34.). Kurz darauf setzte Salewski einen Kopfball aus 13 Metern neben den Kasten der Hausherren (37.).

Aus der Kabine kam die BSG mit etwas mehr Schwung. Doch bis auf einen Freistoß, den Benny Kirsten herausfaustete war keine Gefahr zu verzeichnen. Der 1. FC Lok kontrollierte weiter das Geschehen, doch dann landete ein Freistoß von Daniel Heinze bei Chemie-Kapitän Stefan Karau, der aus spitzem Winkel am rechten Pfosten Richtung Tor köpfte - Malone klärte kurz vor der Linie. Es blieb die einzige Ausgleichschance. In der 86. Minute wird Lorincak freigespielt, doch vollkommen frei schoss er Keeper Markus Dölz an. Der Schlussmann war mit der Hand außerhalb des Strafraums dran und wurde mit Rot vom Platz geschickt.

All das geschah vorm Gästeblock, zwei Vermummte nutzten die Gelegenheit und sprangen über den Zaun in den Innenraum. Innerhalb weniger Sekunden waren Ordner und die Polizei zur Stelle. Dennoch wurde die Partie für etwa zehn Minuten unterbrochen. Danach ging Manuel Wajer zwischen die Pfosten der Grün-Weißen, weil Dietmat Demuth schon dreimal gewechselt hatte. Fußballerisch passierte nichts mehr und Heiko Scholz schnappte sich in Leutzsch mit einer souveränen Vorstellung drei Zähler zum Saisonauftakt.

Tor: 0:1 Zickert (34.)

BSG Chemie: Dölz - Karau, Wajer, Trogrlic, Böttger (64. Hermann), Heinze (80. B. Schmidt), Ludwig, Wendt (76. Barth), Kind, F. Schmidt, L. Schmidt

1. FC Lok: Kirsten - Trojandt, Zickert, Hanne (48. Misch), Krug - Schinke, Malone – Pommer (89. Ziane), Maurer, Salewski (76. Gottschick) – Lorincak

Rote Karte: Dölz (86./Chemie/verbotenes Handspiel)

Gelbe Karten: Wendt, Ludwig, B. Schmidt - Hanne, Krug, Malone

Alfred-Kunze-Sportpark: 4.999 Zuschauer