Spielbericht

Das LOK-Buch: 4. Spieltag

1. FC Lok Leipzig

4 : 2

FSV Luckenwalde

19.08.2017 13:30 Uhr | Bruno-Plache-Stadion | 2736 Zuschauer

Spitzenreiter für eine Nacht

Lok und Becker veranstalten fulminantes Torfestival

Am Ende deutlich und verdient mit 4:2 (2:2) gewann der 1. FC Lok Leipzig gegen den FSV Luckenwalde und hat damit bereits zehn Zähler nach vier Partien auf dem Konto. Die 2736 Zuschauer erlebten bei herrlichem Sonnenschein ein sehenswertes Regionalligaspiel mit vielen Torchancen und sehenswerten Freistoßtoren. 

Bereits nach elf Minuten ging der 1. FC Lok durch einen sehenswerten Freistoß durch Paul Maurer in Führung. Der 21-Jährige zirkelte den Ball aus 23 Metern in den rechten Winkel. Weitere Torchancen für Lok folgten im Minutentakt. Wie aus dem nichts dann der Ausgleich ausgerechnet durch Ex-Lok Daniel Becker in der 31. Minute. Christian Hanne konnte den Torschuss nicht verhindern, „Becks“ ließ sich diese Chance zum 1:1 nicht entgehen.  Erneut war es dann Paul Maurer, der mit einem erneuten Freistoß die Blau-Gelben in Führung schoss. Aus 24 Metern knallte er den Ball an den linken Innenpfosten und von dort in die Maschen. Doch erneut folgte postwendend das 2:2 durch Daniel Becker, dessen Schuss noch unhaltbar abgefälscht wurde. In der 40. Minute dann Elfmeter für Lok,  Nils Gottschick war gefoult worden. Hanne vergibt aber die Riesenchance zur erneuten Führung. 

US-Amerikaner und Slowake schießen Lok zum Sieg

In der zweiten Halbzeit zogen sich die Gäste in Unterzahl dann noch mehr zurück und die Loksche musste mit Geduld und Augenmaß die Lücke suchen. In der 62. Minute erzielte US-Boy Ryan Malone dann die längst überfällige erneute Führung. Kaum war der Jubel verklungen netzte der eingewechselte slowakische Neuzugang Matus Lorincak am langen Pfosten zum 4:2 ein. Weitere Chancen zu einer deutlicheren Führung von Lok wurden nicht genutzt. 

Am Ende steht ein hoch verdienter Heimerfolg des 1. FC Lok  in einem spektakulären Regionalligaspiel, der bei besserer Chancenverwertung auch noch höher ausfallen hätte können. Lok hat sich damit nun weiter an der Tabellenspitze festgebissen.  

Tore: 1:0/2:1 Maurer (11./34.), 1:1/2:2 Becker (30./36.), 3:2 Malone (62.), 4:2 Lorincak (64.)

1. FC Lok: Kirsten - Berger, Zickert, Hanne, Krug (54. Trojandt) – Schinke (78. Wendschuch), Malone – Gottschick (54. Lorincak), Maurer, Salewski - Ziane

Luckenwalde: Filatow - Budde, Hadel, Koplin, Becker, Schiller (46. Repetylo/64. Hafiz), Abe, Heßler, Gehring, Arnold, Bogdan

Gelb-Rot: Bogdan (43./Luckenwalde/wiederholtes Foulspiel)

Bruno-Plache-Stadion: 2.736 Zuschauer