Testspiel

VfB Fortuna Chemnitz - 1. FC Lok 1:1 (1:0)

Spielbericht

Oberligist 1. FC Lok musste sich im Testspiel am Dienstagabend mit einem 1:1 (0:1) beim VfB Fortuna Chemnitz begnügen. Mittelfeldspieler Raik Hildebrandt hatte in der 55. Minute die frühe Führung der Gastgeber durch Ronny Weigel (15.) zum späteren Endstand egalisiert. Weil Cheftrainer Achim Steffens seine Lungenentzündung im Krankenhaus auskuriert, saß heute Co-Trainer Mike Sadlo als „Chef vom Dienst" auf der Bank. Das eigentliche Erfolgserlebnis feierte Sadlo schon am heutigen Dienstagmorgen: Seine Frau brachte einen Jungen zur Welt. Der Stammhalter heißt Louis-Hugo, misst 52 Zentimeter und wiegt stolze 3700 Gramm - Mutter und Kind waren nach der Geburt entsprechend geschafft, aber sonst wohlauf. Fit sind auch wieder alle Spieler beim 1. FC Lok: Im Test gegen Sachsen-Ligist Fortuna Chemnitz fehlten nur der Langzeitverletzte Ronny Mende und René Heusel (Urlaub).

Der FCL am Anfang optisch klar überlegen, aber ohne heraus gespielte Chancen. Chemnitz aus sicherer Abwehr auf Konter bedacht und gleich mit dem ersten Angriff erfolgreich. Ronny Weigel hielt aus 20 Metern einfach mal drauf, der Ball schlug am kurzen Pfosten ein - 1:0. Und auch danach die Fortuna zunächst mit den besseren Möglichkeiten (Lindner/23., Grube/25., Schmidt/28.), aber ohne weiteres Tor. Lok hatte sich erst nach einer halben Stunde vom Gegentor-Schreck erholt, ging nun aggressiver in die Zweikämpfe und erspielte sich so einige Chancen (Fraunholz/29./32./36., Krug 32.). Den Ausgleich auf dem Fuß hatte dann Alexander Kunert: Raik Hildebrandt spielte einen diagonalen Ball auf Reimund Linkert, der direkt in den Rückraum ablegte, von wo aus Kunert die Latte traf (41.). In der zweiten Hälfte dann nur noch der FCL im Vorwärtsgang - mit gut und gerne zwei Drittel Ballbesitz. Und mit dem Ausgleich: Hildebrandt nagelte einen Freistoß aus 20 Metern ins linke obere Eck (55.). Danach mussten die Blau-Gelben den Sieg eigentlich klar machen, aber Linkert (61.), Albrecht Brumme (77.) und Julian Adam (84./ per Kopf aus zwei Metern) bekamen die Pille nicht hinter die Torlinie, ebenso wenig wie Thorsten Görke per Freistoß (87./Latte) und Stephan Knoof mit schönem Heber (89.) - so blieb es beim Unentschieden.

Insgesamt ein typischer Testkick mit zwei verschiedenen Halbzeiten. Mike Sadlo sagte: „Das Spiel war wie ein Pokal-Match gegen einen unterklassigen Gegner. Fortuna machte hinten dicht und erspielte sich durch Konter einige gute Möglichkeiten. Die erste war dann gleich drin - diesem Rückstand sind wir lange hinterher gelaufen. In der ersten Hälfte waren wir schlecht bis sehr schlecht. In der zweiten Halbzeit war´s dann besser. Trotzdem müssen wir bei soviel Ballbesitz am Ende mit zwei, drei Toren Unterschied gewinnen." Besser machen kann es die Mannschaft am Sonntag. Da gastiert zur Saisoneröffnung Hertha BSC II im Bruno-Plache-Stadion (Anpfiff 14 Uhr, Rahmenprogramm ab 10 Uhr) - der erste richtig harte Brocken der Vorbereitung.

1. FC Lok spielte mit: 1 Jan Evers - 3 Markus Krug (46./12 Paul Stöbe), 17 Thorsten Görke, 25 Marcus Brodkorb (46./23 Markus Saalbach) - 8 Jens Werner (46./14 Albrecht Brumme), 16 Raik Hildebrandt (81./19 Julian Adam), 7 Alexander Kunert (65./18 Christoph Jackisch), 13 Stephan Knoof, 4 Reimund Linkert (76./11 Kevin Adam) - 9 Benjamin Fraunholz, 15 Sebastian Seifert (46./22 Sebastian Kieback)

Tore: 1:0 Weigel (15.), 1:1 Hildebrandt (55.)

Stadion an der Chemnitztalstraße: 135 Zuschauer