Testspiel

1. FC Lok - Motor Altenburg 7:2 (2:0)

Testspieler André Stratmann (Mi.) und Benjamin Fraunholz gegen Altenburg. Foto: Bernd Scharfe

Spielbericht

Der vierte Test des neuen Jahres war geprägt durch Schneegestöber, dennoch hat der 1. FC Lok klar mit 7:2 auf dem Grimmaer Kunstrasen gesiegt. Gegen Motor Altenburg, den Dritten der Thüringenliga, drehte der FCL nach einer 2:0-Pausenführung besonders in der zweiten Hälfte auf. Zudem spielte das Kronhardt-Team seine konditionellen Vorteile aus. Einziger Akteur, der über 90 Minuten auf dem Feld stand war Jens Werner. Positiv: Drei Lok-Tore resultierten aus Standardsituationen.

Gleich nach sieben Minuten klingelte es das erste Mal für Lok: Albrecht Brumme erzielte nach einer Ecke das 1:0 (7.). Danach der FCL weiterhin überlegen, aber ohne weiteres Tor. Bis zur 44. Minute, als Probespieler André Stratmann, wiederum nach einer Ecke, zum 2:0 einnickte.

In der zweiten Halbzeit Lok dann mit (fast) komplett neuer Aufstellung - bis auf Jens Werner wechselte Lok-Coach Willi Kronhardt auf allen Positionen durch. Und die Loksche nahm sofort Fahrt auf. Erst erhöhte Djibril N´Diaye auf 3:0 (48.), wenig später versenkte Ivan Ristovski einen Freistoß (55.) und in der 64. Minute gelang Christoph Schulz das 5:0. Rückschlag dann in der 67. Minute, als Lukas Wurster einen Ristovski-Rückpass Toni Leutert vor die Füße prallen ließ, der den Ball über die Linie drückte. Danach wieder zwei Lok-Tore durch Racko (76.) und Ristovski (78.), bevor Larry Gentsch alleine auf Wurster zulief und zum 7:2-Endstand einnetzte.

1. FC Lok: 1 Christopher Gäng (46./ 20 Lukas Wurster) - 8 Jens Werner, 21 Rico Engler (46./ 3 Markus Krug), 17 Thorsten Görke (46./ 12 Martin Schuster), 11 Tino Schulze (46./ 24 Ronny Mende) - 22 Andreas Streubel (46./ 19 Ivan Ristovski), 16 Raik Hildebrandt (46./ 7 Filip Racko), 14 Albrecht Brumme (46./ 25 Marcus Brodkorb), 2 Benedikt Seipel (46./ 5 Felix Bachmann) - 9 Benjamin Fraunholz (46./ 6 Christoph Schulz), 18 André Stratmann (46./ 4 Djibril N'Diaye)

Tore: 1:0 Brumme  (7.), 2:0 Stratmann (44.), 3:0 N'Diaye (48.), 4:0 Ristovski (55.), 5:0 Schulz (64.), 5:1 Leutert (67.), 6:1 Racko (76.), 7:1 Ristovski (78.), 7:2 Gentsch (81.)

Schiedsrichter: Toni Wirth (Zwickau)

Stadion der Freundschaft: ca. 150 Zuschauer