Testspiel

Germania Halberstadt - 1. FC Lok 1:1 (1:0)

Raik Hildebrandt schoss das Tor für den 1. FC Lok. Foto: Bernd Scharfe

Spielbericht

Beim vorletzten Test vorm Start ins Punktspieljahr erreicht der 1. FC Lok ein 1:1-Unentschieden gegen den Regionalligisten Germania Halberstadt. Auf Kunstrasen in Aschersleben erzielte Raik Hildebrandt den Ausgleich in der zweiten Hälfte.

Bei arktischen Temperaturen in Aschersleben schickte Lok-Trainer Willi Kronhardt eine Mannschaft aufs Feld, in der diesmal jeder Spieler 90 Minuten durchspielen sollte. Gegner war der derzeitige Regionalliga-Nord-Elfte, der in Bestbesetzung antrat - unter anderem mit dem jüngst aus Magdeburg gekommenen Maik Georgi. Halberstadt in der ersten Viertelstunde deutlich überlegen und mit einigen guten Möglichkeiten, doch Christopher Gäng und die Lok-Abwehr hielten die Null. Mit zunehmender Spielzeit kam die Loksche dann besser ins Spiel und hatte durch Djibril N´Diaye, der alleine vorm Halberstädter Tor auftauchte und einen Freistoß von Raik Hildebrandt auf die Torlatte zwei gute Möglichkeiten. Und dann klingelte es doch im Lok-Kasten, als nach einem Halberstädter Freistoß der Ball an Freund und Feind vorbei flog und Sturm-Latte Christian Beck am langen Pfosten nur noch einschieben brauchte (34.).

In der zweiten Halbzeit Lok zunächst die druckvollere Mannschaft und in der 63. Minute auch endlich belohnt: Felix Bachmann war in die Spitze geschickt worden, scheiterte zwar am Keeper, aber Raik Hildebrandt verwandelte den Abpraller zum 1:1-Ausgleich. Danach noch einige gute Möglichkeiten auf beiden Seiten und eine Schrecksekunde für Lok, als Halberstadt kurz vor Schluss den Pfosten traf.

Letztendlich ein verdientes 1:1-Unentschieden gegen einen Gegner, der eine Klasse höher spielt - den ersten Test, bei dem alle Spieler über 90 Minuten gehen mussten, hat Lok gut bewältigt. Morgen steht dieselbe Bewährungsprobe zehn anderen Feldspielern bevor, wenn der FCL auf den österreichischen Zweitligisten Blau-Weiß Linz trifft (14 Uhr, Bruno-Plache-Stadion, Eintritt: 5 Euro).

1. FC Lok: 1 Christopher Gäng - 11 Tino Schulze, 21 Rico Engler, 3 Markus Krug, 12 Martin Schuster - 13 Thomas Hildebrandt, 16 Raik Hildebrandt, 15 Sebastian Seifert, 5 Felix Bachmann - 4 Djibril N'Diaye, 9 Benjamin Fraunholz

Tore: 1:0 (34.), 1:1 Hildebrandt (63.)

Schiedsrichter: Frank Hildebrandt (Nebra/Unstrut)

Stadion der Eisenbahner (Aschersleben): ca. 100 Zuschauer