Testspiel

1. FC Lok - Blau-Weiß Linz 1:1 (0:0)

Kevin Kittler im Lok-Trikot gegen Blau-Weiß Linz. Foto: Bernd Scharfe

Spielbericht

Im letzten Test vorm Punktspielstart gab es für den 1. FC Lok am heutigen Sonntag-Nachmittag ein 1:1-Unentschieden gegen den österreichischen Zweitligisten Blau-Weiß Linz. Der FCL war in der 74. Minute durch ein Tor von Andreas Streubel in Führung gegangen, eine Minute später gelang Linz´ Manuel Hartl der Ausgleich.

Lok-Coach Willi Kronhardt hatte die Mannschaft im Vergleich zum Vortag wie geplant auf allen Positionen verändert - bis auf Torwart Christopher Gäng stand eine völlig neue Truppe auf dem Platz. Mit dabei auch André Irrgang und Robert Dischereit aus der U23, später kamen auch Christoph Schmidt und Nico Schönitz von den A-Junioren ins Spiel. Auf dem Feld außerdem Kevin Kittler - der frühere Kapitän des FC Sachsen - trainiert seit einer Woche mit, soll verpflichtet werden.

Die Partie selbst fand auf glattem Geläuf statt, weil der Platz - bis auf die Linien - vorher nicht vom (Pulver-)Schnee beräumt wurde, was auch seinen Grund hatte: Der Boden darunter ist steinhart gefroren - ein Spiel wäre so nicht möglich gewesen. Schon unter der Woche hatte eine Platzkommission grünes Licht gegeben und auch das heutige Schiedsrichtergespann hatte keine Einwände - es konnte also gespielt werden. Von Beginn an dominierte Lok das Geschehen, Linz verlegte sich zumeist auf Konterfußball, was ihnen einige Male auch sehr gefährlich gelang. Trotz guter Chancen, ein Übergewicht lag auch hier bei den Blau-Gelben, wollte in der ersten Halbzeit kein Tor fallen. Auch in Halbzeit zwei sah es lange nach einer "Nullnummer" aus. Bis zur 74. Minute: Streubel gewann ein Laufduell, fiel dann zwar - ebenso wie sein Gegner - war jedoch eher wieder auf den Beinen und netzte sauber ein. Die Freude währte jedoch nur kurz: Eine Minute später verwandelte Hartl eine Direktabnahme unhaltbar für den eingewechselten Lukas Wurster zum 1:1-Ausgleich. Danach hatte die Loksche noch einige Großchancen - ein weiterer Treffer wollte jedoch nicht mehr fallen.

Unterm Strich ein Unentschieden, das bei besserer Chancenverwertung auch ein Sieg hätte sein können - für ein Testspiel gegen eine Profimannschaft jedoch sicherlich ein achtbares Ergebnis.

1. FC Lok: 1 Christopher Gäng (67./20 Lukas Wurster) - 8 Jens Werner, 18 André Irrgang, 13 Kevin Kittler, 24 Ronny Mende - 22 Andreas Streubel, 25 Marcus Brodkorb, 7 Filip Racko, 19 Ivan Ristovski - 6 Christoph Schulz, 16 Robert Dischereit (31./14 Christoph Schmidt/62./12 Nico Schönitz)

Tore: 1:0 Streubel (74.), 1:1 Hartl (75.)

Bruno-Plache-Stadion: ca. 350 Zuschauer