Testspiel

1. FC Lok - ZFC Meuselwitz 1:3 (1:2)

Kevin Kittler (li.) im Zweikampf mit Sebastian Gasch. Foto: Bernd Scharfe

Spielbericht

Der 1. FC Lok hat den Test gegen den Regionalligisten aus Meuselwitz mit 1:3 (1:2) verloren. Am Ende gewann das Team, das cleverer agierte und die Fehler des Gegners eiskalt ausnutzte. Dreifacher Torschütze für die Thüringer war Sebastian Gasch. Ivan Ristovski brachte die Blau-Gelben per Elfmeter in Führung. Beim FCL kamen insgesamt 20 Akteure zum Einsatz. Lediglich Christoph Schulz spielte durch, Ivan Ristovski räumte in der 65. Minute verletzungsbedingt seinen Platz auf dem Feld - die Loksche danach nur noch zu Zehnt.

Nach einem Stockfehler in der ZFC-Abwehr stand Felix Bachmann plötzlich alleine vorm Tor, will Oliver Dix umspielen. Der konnte sich nur noch mit einem Foul behelfen. Den fälligen Strafstoß versenkte Ivan Ristovski ganz abgeklärt in die Tormitte (15.). Wenig später der große Auftritt von Sebastian Gasch. Erst versenkte er eine Eingabe von Sebastian Latowski zum Ausgleich (24.). Eine Minute später verlor Marcus Brodkorb im Spielaufbau den Ball, der schnelle Pass in die Spitze erreichte abermals Gasch, der abgeklärt vollendete (25.).

Nach müdem Beginn in Halbzeit zwei sorgte wieder Gasch für den ersten Höhepunkt nach der Pause. An der Mittellinie verlor Ristovski das Leder, Gasch narrte die Lok-Abwehr und zog aus zehn Metern ab: Innenpfosten und rein - 3:1 für den ZFC (64.). Lediglich Racko hatte auf Seiten der Blau-Gelben noch eine Torchance (68.), ansonsten passierte nichts mehr auf dem künstlichen Grün.

Kommende Woche soll es dann für die Blau-Gelben beim Tabellenführer FSV Zwickau (Sonntag, 26. Februar, 13.30 Uhr) wieder um Oberliga-Punkte gehen. Karten für die Partie - das Lok-Kontingent sind insgesamt 350 - gibt es ab Montag im Lok-Fanshop (8 Euro, 6 Euro ermäßigt), solange der Vorrat reicht.

1. FC Lok: 1 Christopher Gäng (70./ 20 Lukas Wurster) - 11 Tino Schulze (46./ 24 Ronny Mende), 13 Kevin Kittler (46./ 17 Thorsten Görke), 3 Markus Krug (46./ 21 Rico Engler), 8 Jens Werner (46./ 12 Martin Schuster) - 5 Felix Bachmann (46./ 2 Benedikt Seipel), 15 Sebastian Seifert (46./ 14 Albrecht Brumme), 25 Marcus Brodkorb (46./ 7 Filip Racko), 6 Christoph Schulz - 19 ivan Ristovski, 10 André Stratmann (46./ 9 Benjamin Fraunholz)

ZFC Meuselwitz: 1 Oliver Dix (46./33 Norman Teichmann) - 22 Robert Böhme, 20 Daniel Ferl, 6 Frank Müller, 24 Andreas Luck (46./16 Manuel Starke) - 14 Carsten Weis (46./23 Michael Rudolph), 18 Karsten Oswald (46./11 Christopher Lehmann), 8 René Weinert (46./19 Philipp Serreck), 17 Philipp Riese (68./24 Andreas Luck) - 10 Sebastian Latowski (57./8 René Weinert), 13 Sebastian Gasch (68./18 Karsten Oswald)

Tore: 1:0 Ristovski (15./FE), 1:1 Gasch (24.), 1:2 Gasch (25.), 1:3 Gasch (64.)

Schiedsrichter: Jens Klemm (Gröditz)

Jahnstadion Grimma (Kunstrasen): ca. 250 Zuschauer