Testspiel

1. FC Lok - Hallescher FC 1:4 (0:3)

Die Mannschaften begrüßen vorm Anpfiff die tolle Kulisse. Foto: Bernd Scharfe

Spielbericht

Erster Dämpfer in der Vorbereitung für den 1. FC Lok. Nach dem überzeugenden Sieg in Hirschberg gegen Bayernligisten SpVgg Bayern Hof (3:0) setzte es am heutigen Freitag vor sage und schreibe 1.161 Zuschauern (!) gegen den Halleschen FC eine 1:4-Niederlage.

Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Gäste deutlich überlegen und konnten daraus früh Kapital schlagen, als der schnelle Michael Preuß zum 1:0 abschließen konnte (6.). Auch danach war der Regionalligist weiterhin am Drücker und kam folgerichtig noch vor der Halbzeit durch Tore von Toni Lindenhahn (15.) und Anton Müller (36.) zur beruhigenden 3:0-Führung. Nach dem Pausentee, den beide Teams auf dem Rasen des Spielfelds 1 einnahmen, war der 1. FC Lok nahezu gleichwertig, musste aber in der 60. Minute das 0:4 durch Dennis Mast (60.) hinnehmen. In der 90. Minute gelang den Blau-Gelben immerhin der Ehrentreffer, als Marcus Brodkorb einen herrlichen Freistoß ins rechte Dreiangel schlenzte.

Der Klassenunterschied zwischen beiden Teams war - besonders in der ersten Hälfte - deutlich erkennbar. Halle wirkte reifer in der Spielanlage und auch spritziger. Der 1. FC Lok konnte hingegen die von Mike Sadlo geforderte sichere Defensive nicht immer aufbieten. Nun gilt es, diesen Test aus vollem Training richtig einzuordnen, den Mund abzuputzen und morgen beim SV Eintracht Eisenberg (Anstoß: 16 Uhr) eine ordentliche Leistung abzurufen.

1. FC Lok: 1 Martin Dolecek - 24 Andy Müller (64./22 Erik Heynke), 25 Marcus Brodkorb, 12 Martin Schuster, 15 Sebastian Seifert (46./13 Sebastian Markowitz) - 23 Markus Saalbach (46./3 Markus Krug), 16 Raik Hildebrandt (67./23 Markus Saalbach) - 11 Rico Engler (24./14 Albrecht Brumme), 4 Djibril N´Diaye (46./Christoph Schulz), 7 Filip Racko - 18 Jiri Masek (46./9 Benjamin Fraunholz)

Tore: 0:1 Preuß (6.), 0:2 Lindenhahn (15.), 0:3 Müller (36.), 0:4 Mast (60.), 1:4 Brodkorb (90.)

Bruno-Plache-Stadion (Platz 1): 1.161 Zuschauer