Testspiel

1. FC Lok - SV Schott Jena 2:0 (1:0)

Lok-Angreifer Djibril N'Diaye sorgte kurz vor Abpfiff für den Endstand.

Spielbericht

Im dritten Test binnen fünf Tagen hat der 1. FC Lok dank Toren von Rico Engler und Djibril N'Diaye einen 2:0-Arbeitssieg gegen Thüringenligist SCHOTT Jena eingefahren. Vor 250 Zuschauern auf Nebenplatz 1 des Bruno-Plache-Stadions wirkten viele Spieler nach dem Marathon-Programm in den letzten Tagen müde, sodass nur phasenweise viele Räder ineinander griffen. Die Thüringer verkauften sich gerade in der Defensive teuer und ließen nur wenige Lok-Chancen zu. Die beste vergab zunächst Rico Engler Mitte der 1. Halbzeit, als er das Leder aus elf Metern an die Latte nagelte. Nach gut einer halben Stunde machte er es allerdings besser und schob nach schönem Zuspiel von Felix Bachmann eiskalt ins lange Eck.

Zur Halbzeit mischte Cheftrainer Mike Sadlo das Team wieder kräftig durch, nur Jens Werner und Rico Engler durften weiterspielen. Auch wenn sich alle Akteure bemühten, fehlte doch in manchen Aktionen die Konzentration. So vergab Djibril N'Diaye zweimal freistehend im Strafraum. Beim dritten Mal kurz vor Schluss gelang ihm sein Tor allerdings doch noch. Er knallte den Ball in die Maschen, nach dem Schotts Torwart Fabian Ernst das Spielgerät zu weit hatte abprallen lassen. Die Gäste hatten durch einen Lattenschuss von Martin Schulz in der zweiten Halbzeit ihre beste Gelegenheit und boten gerade mit ihrer guten defensiven Organisation einen hartnäckigen Testspielgegner. „Man hat schon gemerkt, dass bei einigen die Konzentration fehlte. Wir waren bemüht und gewinnen am Ende verdient", so Lok-Trainer Sadlo nach dem Spiel.

1. FC Lok:
1 Martin Dolecek (46./20 Alexander Glaser) - 8 Jens Werner, 12 Martin Schuster (46./3 Markus Krug), 25 Marcus Brodkorb (46. 23/Markus Saalbach), 15 Erik Heynke (46./22 Tino Schulze) - 5 Felix Bachmann (46./11 Andreas Streubel), 7 Filip Racko (46./19 Daniel Ortega), 17 Thorsten Görke (46./16 Raik Hildebrandt), 6 Christoph Schulz (46./ 4 Djibril N´Diaye), 10 Rico Engler (59../6 Christoph Schulz) - 18 Jiri Masek (46./9 Benjamin Fraunholz)

Tore: 1:0 Engler (32.), N'Diaye (88.)

Bruno-Plache-Stadion, Nebenplatz 1: 250 Zuschauer