Testspiel

1. FC Lok - Türkiyemspor Berlin 1:0 (1:0)

Jiri Masek schiebt zum 1:0-Endstand ein. Foto: Bernd Scharfe

Spielbericht

Ungefährdet doch nicht berauschend siegt der FCL gegen den Regionalliga-Absteiger aus der Hauptstadt. Das goldene Tor für die Probstheidaer erzielte Jiri Masek. Im siebten Test feiert der 1. FC Lok den sechsten Sieg.

Nach zehn Minuten die erste Lok-Chance im Spiel: Christoph Schulz scheitert an der Querlatte und Jiri Masek rutscht am Abpraller vorbei. Auf etwas Leerlauf folgte dann die nächste blau-gelbe Offensivaktion. Nachdem Engler und Racko im Gewühl nur Beine von Türkiyemspor Akteuren trafen, war Riese Masek zur Stelle und stocherte aus vier Metern das Leder über die Linie zur Führung.

Die zweite Hälfte begann so richtig mit einem Zuckerpass von Jens Werner auf Rico Engler, der frei aus 15 Metern an Christopher Gäng scheiterte. Danach flachte das Spiel ab und alle 708 Zuschauer wurden erst durch Martin Schusters aus 25 Metern und halblinker Position wieder wachgerüttelt. Der knallte das Leder direkt ans Dreiangel. Danach passierte nicht mehr viel und die Begegnung rettete sich zum Schlusspfiff.

1. FC Lok: 1 Martin Dolecek - 8 Jens Werner, 12 Martin Schuster, 25 Marcus Brodkorb (46./3 Markus Krug), 15 Sebastian Seifert (79./22 Tino Schulze) - 16 Raik Hildebrandt (46./4 Djibril N'Diaye), 7 Filip Racko (66. /13 Stephan Knoof), 17 Thorsten Görke (66./23 Markus Saalbach), 6 Christoph Schulz - 10 Rico Engler - 18 Jiri Masek (72./11 Andreas Streubel)

Tor: 1:0 Masek (21.)

Bruno-Plache-Stadion: 708 Zuschauer