Testspiel

Union Sandersdorf - 1. FC Lok 1:3 (1:2)

Djibril N'Diaye und Benjamin Fraunholz im Schneetreiben von Sandersdorf. Foto: Bernd Scharfe

Spielbericht

Das zweite Testspiel im Jahr 2012 gewinnt der 1. FC Lok durch Tore von Thorsten Görke, Ivan Ristovski und Probespieler Thomas Brechler mit 3:1. Sandersdorf zeigte eine spielerisch gute Leistung und forderte den FCL, bei dem 21 Spieler zum Einsatz kamen. In der 72. Minute musste Markus Saalbach nach einem Zweikampf im eigenen Strafraum verletzt raus.

Überraschung in der Innenverteidigung: Rico Engler fing neben Thorsten Görke in dieser Position an. Auf glattem Geläuf zieht Kapitän Thorsten Görke einen Freistoß aus 18 Metern vors Tor, sein Schuss wird abgefälscht und schon steht es 1:0 für den FCL. Nach einer Lok-Ecke ging es dann ganz schnell bei den Gastgebern über vier, fünf Stationen vors Gehäuse von Christopher Gäng. Am linken Strafraumrand blieb dann der völlig freistehende Rico Gängel ganz cool und schiebt das Leder durh die Beine von Gäng (9.). Danach zeigten die Sandersdorfer feine Kombinationen auf dem nassen Untergrund. Großchancen blieben allerdings Mangelware. Erst Sekunden vor der Pause war dann wieder was von der Kronhardt-Elf zu sehen. Nach einem Freistoß für Sandersdorf schickte Djibril N'Diaye mit einem angedeuteten Fallrückzieher Ivan Ristovski auf die Reise. Mit einem langen Sprint von der Mittellinie beginnend, hob Ristovski den Ball an der Strafraumgrenze locker an Christian Bölke vorbei zur erneuten Führung.

Bis auf Ristovski wurde beim 1. FC Lok komplett durchgewechselt und Sandersdorf kam durch Nicky Ebert zur ersten Chance. Nach einer Ecke köpfelte er das Spielgerät an den Außenpfosten (47.). Probespieler Thomas Brechler (u.a. bei Hessen Kassel, VfR Aalen und Wolfsburg II aktiv) legte wenig später zweimal auf Christoph Schulz auf. Doch der konnte die Vorlagen nicht verwerten. Danach zeigte sich Union Sandersdorf weiter spielerisch gut aufgelegt, aber ein Torabschluss gelang zu selten. Der 1. FC Lok blieb effektiv: Ristovski setzte sich schön auf der rechten Seite durch und steckte den Ball zu Brechler, der aus 14 Metern den Ball überlegt zum 3:1 einnetzte (73.). Kurz zuvor musste Markus Saalbach verletzt raus und der FCL spielte in Unterzahl die Partie zu Ende.

Der 1. FC Lok spielt effektiver und gewinnt ohne viele Glanzlichter zu setzen. Kommenden Mittwoch wartet bereits das nächste Testspiel beim FC Grimma.

1. FC Lok: 1 Christopher Gäng (46./ 20 Boris Jovanovic) –11 Tino Schulze (46./ 8 Jens Werner), 21 Rico Engler (46./ 23 Markus Saalbach), 17 Thorsten Görke (46./ 3 Markus Krug), 24 Ronny Mende (46./ 12 Martin Schuster) – 15 Sebastian Seifert (46./ 25 Marcus Brodkorb) – 14 Albrecht Brumme (46./ 2 Benedikt Seipel), 19 Ivan Ristovski, 4 Djibril N'Diaye (46./ 6 Christoph Schulz), 22 Andreas Streubel (46./ 5 Felix Bachmann) – 9 Benjamin Fraunholz (46./ 18 Thomas Brechler)

Tore:0:1 Görke (3.), 1:1 Gängel (8.), 1:2 Ristovski (45.), 1:3 Brechler (73.)

Gelbe Karten: – 

Schiedsrichter: Toni Winkler (Nauendorf)

Sport- und Freizeitzentrum Sandersdorf: ca. 200 Zuschauer