Testspiel

FC Grimma - 1. FC Lok 1:4 (1:1)

Djibril "Dieter" N'Diaye - hier in Aktion beim Test in Sandersdorf. Foto: Bernd Scharfe

Spielbericht

Der 1. FC Lok hat das dritte Testspiel des Kalenderjahres mit 4:1 beim FC Grimma für sich entschieden. Die Hausherren hielten dabei lange Zeit gut mit, zur Halbzeit hatte es noch 1:1 gestanden.

Vor der Begegnung gab es eine Schweigeminute für den in der letzten Woche verstorbenen ehemaligen Lok-Spieler Arno Zerbe – der 1. FC Lok lief deswegen mit Trauerflor auf. Bei Temperaturen um den Gefrierpunkt schoss Felix Bachmann die Blau-Gelben bereits nach fünf Minuten mit 1:0 in Front. Christoph Schulz war völlig frei vorm Grimmaer Tor aufgetaucht, Jan Evers konnte zwar noch abwehren, aber Bachmann netzte den Rebound locker ein. In der zwölften Minute dann der Rückschlag, als Lok nach Freistoß nicht klären konnte und Grimmas Marc Werner zum 1:1 traf. Der Rest der ersten Halbzeit verlief recht ausgeglichen, brachte Chancen auf beiden Seiten, aber keine weiteren Tore.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Lok-Coach Willi Kronhardt fast die gesamte Mannschaft durch – nur Jens Werner durfte 90 Minuten auf dem Feld bleiben. Lok wurde mit zunehmender Spieldauer dominanter und schoss folgerichtig noch drei Tore – zum Matchwinner wurde dabei Djibril "Dieter" N'Diaye. Die 2:1-Führung gelang N´Diaye nach einem Katastrophen-Rückpass eines Grimmaer Abwehrspielers (52.). Das 3:1 von Albrecht Brumme bereitete er überlegt vor, noch sehenswerter war jedoch Brummes Schuss von der Strafraumgrenze ins linke Eck (61.). Der Schlusspunkt dann in der 76. Minute, als der Senegalese eine Streubel-Flanke zum 4:1-Endstand einnickte.

1. FC Lok: 1 Alexander Czempik (46./ 20 Boris Jovanovic) – 8 Jens Werner, 21 Rico Engler (46./ 12 Martin Schuster), 3 Markus Krug (46./ 17 Thorsten Görke), 24 Ronny Mende (46./ 11 Tino Schulze) – 2 Benedikt Seipel (46./ 19 Ivan Ristovski), 15 Sebastian Seifert (46./ 14 Albrecht Brumme, 25 Marcus Brodkorb (46./ 7 Filip Racko), 5 Felix Bachmann (46./ 22 Andreas Streubel) – 6 Christoph Schulz (46./ 9 Benjamin Fraunholz), 18 Jiri Masek (46./ 4 Djibril N'Diaye)

Tore: 0:1 Bachmann (5.), 1:1 Marc Werner (12.), 1:2 N'Diaye (52.), 1:3 Brumme (61.), 1:4 N'Diaye (76.) Schiedsrichter: Dirk Engelmann (Pegau)

Stadion der Freundschaft: 155 Zuschauer