12. Spieltag

Germania Halberstadt - 1. FC Lok 0:0

Raik Hildebrandt stand gegen Halberstadt wieder in der Startelf. Foto: Bernd Scharfe

Spielbericht

Durch ein 0:0 bei Germania Halberstadt haben die Regionalliga-Herren des 1. FC Lok Leipzig endlich erstmals in der Fremde gepunktet. Das erste Remis der Saison reichte zugleich, um Energie Cottbus II in der Tabelle zu überholen und damit die Abstiegsränge zu verlassen.

Lok begann couragiert und hatte zunächst Vorteile, ein Schuss von Patrick Grandner (12. Min.) konnte vom Torwart zur Ecke abgewehrt werden. Wie schon häufig hatte Lok gute Ansätze, aber nicht genug Durchschlagskraft im Angriff. In der etwas schwächeren zweiten Hälfte hatte Lok kurzzeitig eine überlegene Phase der Halberstädter zu überstehen, ehe beide Teams in den letzten zehn Minuten nochmals die Entscheidung suchten. Einer Großchance für Albrecht Brumme (80.) stand ein Treffer der Gastgeber gegenüber, der aber wegen Abseits nicht anerkannt wurde (85.). So blieb es beim insgesamt gerechten Unentschieden.

Marco Rose "Großes Kompliment an meine Mannschaft. Sie hat das umgesetzt, was wir uns vorgenommen hatten, nämlich über die gesamte Spielzeit die Grundtugenden des Fußballs zu zeigen. Es war eine starke kämpferische Leistung."

1. FC Lok: Wurster - Werner, Theodosiadis, Krug, Seifert - Hildebrandt, Grandner, Brumme (90.+3 Oechsner), Alemdar (88. Racko) - Spahiu, Schulz (78. Engler)

Bilder

Bilder: Bernd Scharfe