17. Spieltag

Torgelower SV Greif - 1. FC Lok 2:5 (1:3)

Spielbericht

Mit einem letztlich klaren 5:2 (3:1)-Auswärtssieg endete die Reise des 1. FC Lok zum Torgelower SV.

Lok suchte von Beginn an die Initiative und ging schon in der 9. Spielminute nach Abstauber von Steve Rolleder in Führung. Nur fünf Minuten später erhöhte Benedikt Seipel auf 2:0. Weitere vier Minuten darauf war wieder Rolleder zur Stellen und markierte das vermeintlich sichere 3:0. Danach verwaltete Lok die Führung, der zwischenzeitliche 1:3-Anschlusstreffer schien nicht weiter ins Gewicht zu fallen. Doch Torgelow kam mutiger aus der Kabine, hatte einige Standardsituationen und verkürzte auf 2:3. Durch einen sehenswerten, von Albert Spahiu abgeschlossenen Konter stellte Lok die Zwei-Tore-Führung aber postwendend wieder her. Spahiu war es auch, der in der Schlussphase den 5:2-Endstand sicherstellte.

Marco Rose: "Ich bin sehr zufrieden mit dem Spiel. Die Tore waren alle sehenswert. Da will ich nicht über die zwei Gegentore meckern."

1. FC Lok: Gäng - Werner, Surma, Oechsner (52. Wendschuch), Saalbach - Seipel, Theodosiadis (87. Schönitz), Seifert (79. Brodkorb), Engler - Rolleder, Spahiu

Tore: 0:1 Rolleder (9.), 0:2 Seipel (14.), 0:3 Rolleder (18.), 1:3 Kazak (24.), 2:3 Mista (56.), 2:4 Spahiu (62.), 2:5 Spahiu (82.)