Testspiel

1. FC Lok - Hallescher FC II 2:2 (2:1)

Lok-Stürmer André Stratmann im Duell mit Franco Flückiger. Foto: Bernd Scharfe

Spielbericht

Die Mannschaft von Trainer Marco Rose traf heute auf Feld 1 im Bruno-Plache-Stadion auf die Reserve des Halleschen FC und kam gegen den Aufsteiger in die NOFV-Oberliga zu einem 2:2-Unentschieden.

Auf Seifert, Rolleder, Racko, Hildebrandt, Brumme und Gäng musste die Lokelf verletzungsbedingt verzichten. Dafür meldeten sich Schulz und Bury als genesen zurück. Mit Grandner, Wollny, Oechsner und Issahaku setzte Lok vier Probespieler ein.

Bereits nach acht Minuten fiel das erste Tor für den Gastgeber durch Brodkorb nach Flanke von Werner. Die ca. 350 Zuschauer stellten sich schon auf ein Torfestival ein, sollten dieses jedoch nicht erleben. Erst in der 30. Minuten fiel das zweite Tor des Tages, diesmal für die HFC Bubis. Nach Foulspiel durch Grandner zeigte der Schiedsrichter auf den Elfmeterpunkt. Ronneburg ließ sich diese Chance nicht entgehen und erzielte den Ausgleich. Bevor es in die Pause ging, stellte Engler (41. Minute) den alten Abstand wieder her – er traf zum 2:1.

Beide Trainer wechselten in der Pause kräftig durch. Es wurde dann ein etwas flotteres Spiel. Vor allem der HFC machte Druck. Wurster, der für Gäng im FCL-Tor stand, konnte sich ein ums andere Mal auszeichnen. In der 55. Minuten war es dann wieder Ronneburg, der zum 2:2 für Halle ausglich. Dies war dann auch das Endergebnis, da keine der beiden Mannschaften ihre Chancen nutzte.

1. FC Lok: Wurster, Oechsner (46. Bury), Werner, Fraunholz (46. Stratmann), Wollny (46. Krug), Kittler (46. Issahaku), Walthier (46. Bachmann), Grandner, Engler (65. Schulz), Saalbach (Wendschuch), Brodkorb (46. Seipel)