1. Spieltag

SV Babelsberg - 1. FC Lok 1:0 (1:0)

Der Babelsberger Christopher Blazynski (li.) gegen Franz Bochmann. Foto: Bernd Scharfe

Spielbericht

Der 1. FC Lok hat das erste Saisonspiel beim SV Babelsberg 03 knapp mit 0:1 verloren. Dabei zeigte das Team von Carsten Hänsel gerade in den letzten Spielminuten, dass Potential in der Mannschaft steckt. Allerdings wurde in dieser Phase der Ausgleich gegen starke Gastgeber verpasst, bei denen Torschütze Süleyman Koc mit Abstand der beste Mann auf dem Feld war.

Von Beginn an zeigte der Drittliga-Absteiger seine optische Überlegenheit und übernahm die Kontrolle über das Spiel. Die erste Torchance war aber Lok-Kapitän Kevin Kittler vorbehalten, der eine Eingabe von Marcel Trojandt an den rechten Pfosten köpfte. Im Gegenzug war Koc das erste Mal richtig gefährlich zur Stelle. Er dribbelte sich von der linken Seite ins Zentrum und zog aus 18 Metern unhaltbar ab (25.). Kurz vor der Pause wurde der FCL dann druckvoller. Einem Abseitstor von Bochmann (37.) folgte ein 16-Meter-Schuss von Tojandt, den Gladrow erst im Nachfassen sichern konnte (40.).

Im zweiten Abschnitt vergaben die Potsdamer mehrmals die Entscheidung. Koc (51.), Zimmer - nach einer Koc-Vorlage - (54.), der eingewechselte Druschky (62.) und Prochnow (66.) brachten das Leder nicht im Kasten von Steven Braunsdorf unter. Anschließend musste der Schiedsrichter die Partie für sechs Minuten unterbrechen. Aus dem Babelsberger Block flog ein Gegenstand in die Gästekurve. Daraufhin kletterten drei Zuschauer aus dem Gästeblock über den Zaun und mussten vom Sicherheitsdienst vom Feld geführt werden. In der Schlussphase löste Coach-Hänsel die Dreierkette auf und schickte Kittler mit nach vorn und es gab Möglichkeiten zum Ausgleich. Lunderstädt verpasste aus acht Metern (88.), Rolleder köpfte nach einem Eckball knapp daneben (90.+1) und Krugs Aufsetzer aus 14 Metern ging knapp am rechten Pfosten vorbei (90.+2). "Uns steht sicherlich ein ganz schweres Jahr bevor, aber wir haben heute gezeigt, dass wir durchaus regionalligatauglich sind", sagte Carsten Hänsel nach dem Abpfiff.

SV Babelsberg: 1 Marvin Gladrow - 2 Severin Mihm, 10 Christopher Blazynski (72./11 Manuel Moral Fuster), 17 Julian Prochnow, 27 Maximilian Zimmer - 20 Süleyman Koc (81./19 Jean-Marc Soine), 8 Daniel Becker, 3 Sascha Rode, 24 Lovro Sindik, 7 Heiko Schwarz - 9 Lucas Albrecht (56./30 Kai Druschky)

1. FC Lok: 1 Steven Braunsdorf - 8 Vadim Logins (83./3 Markus Krug), 17 Gerald Muwanga , 13 Kevin Kittler, 15 Sebastian Seifert - 16 Raik Hildebrandt, 7 Armin Kilz (67./9 Patrick Lunderstädt) - 23 Franz Bochmann, 4 Marcel Trojandt, 21 Rico Engler (59./6 Christoph Schulz) - 10 Steve Rolleder

Tore: 1:0 Süleyman Koc (25.)

Gelbe Karten: Prochnow - Hildebrandt, Trojandt

Karl-Liebknecht Stadion: 3.019 Zuschauer

Bilder

Bilder: Bernd Scharfe