5. Spieltag

1. FC Lok - Berliner AK 0:2 (0:0)

Vadims Logins (re.) gegen Kiyan Soltanpour vom BAK. Foto: Bernd Scharfe

Spielbericht

Auch gegen den Berliner AK hat dem 1. FC Lok das Glück gefehlt. Gegen den Tabellenführer aus der Hauptstadt zeigte die Elf von Carsten Hänsel erneut ein gutes Spiel und stand nach dem Abpfiff mit leeren Händen da.

In der ersten Halbzeit bestimmte der FCL das Geschehen und hätte mehrfach durch Christoph Schulz in Führung gehen können. Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Gäste den Druck und kamen durch Kruschke kurz vor Ende zur Führung. In der Nachspielzeit erhöhte der Torschütze.

1. FC Lok: 1 Steven Braunsdorf - 8 Vadim Logins, 17 Gerald Muwanga, 3 Markus Krug, 18 Sebastian Dräger - 15 Sebastian Seifert, 13 Kevin Kittler (75./5 Armin Kilz) - 4 Marcel Trojandt (68./23 Franz Bochmann), 16 Raik Hildebrandt, 6 Christoph Schulz (81./9 Patrick Lunderstädt) - 10 Steve Rolleder

Berliner AK: 1 Marcel Höttecke, 2 Henning Lichte, 5 Atakan Yigitoglu, 6 Rocco Teichmann, 16 Marcus Lemke - 10 Philip Malinowski, 13 Christian Siemund, 24 Kiyan Soltanpour, 32 Ugurtan Cepni (90./27 Hristian Popov) - 36 Bilal Cubukcu (86./17 Omid Saberdest), 39 Lennart Hartmann (54./7 Kevin Kruschke)

Tore: 0:1 Kruschke (87.), 0:2 Kruschke (90.+2)

Bruno-Plache-Stadion: 1.971 Zuschauer

Bilder

Fotos: Bernd Scharfe