Testspiel

1. FC Lok Stendal - 1. FC Lok 1:7 (1:3)

Sebastian Dräger (li.) im Duell mit dem Stendaler Steven Schubert. Foto: Bernd Scharfe

Spielbericht

Mehr als 80 Helfer sind dem Aufruf des 1. FC Lok, am Samstag mit anzupacken und das heimische Bruno-Plache-Stadion wieder auf Vordermann zu bringen, gefolgt. Zu tun gab es mehr als genug: Die Tribüne wurde grundgereinigt, die Stehplatztraversen von Unkraut und Müll befreit. Hinter der Gegengerade wurden umsturzgefährdete Bäume ganz oder teilweise abgesägt und beseitigt. Zudem wurde der gesamte Stadionvorplatz von Unrat befreit. „Es ist toll, wie viele Leute dem Aufruf gefolgt sind und geholfen haben, unser Bruno-Plache-Stadion aufzuräumen. Und das bei diesem Wetter, bei dem man eher am See liegen will! Das zeigt: Der 1. FC Lok ist ein toller Verein, in dem alle gemeinsam an einem Strang ziehen", sagte Präsidiumsmitglied René Gruschka, der die Aktion koordinierte und – wie auch andere Mitglieder des Präsidiums und Aufsichtsrats – natürlich mit anpackte.

Zur gleichen Zeit hat bei ebenfalls hochsommerlichen Temperaturen die Mannschaft des 1. FC Lok ihren Test beim Namensvetter in Stendal mit 7:1 gewonnen. Dabei hielten die Stendaler gerade in Halbzeit eins lange Zeit gut mit, waren durch Konter immer wieder brandgefährlich. Das erste Tor gelang jedoch den Leipzigern, als Sebastian Seifert nach einem schönen Angriff über die linke Seite flankte und Steve Rolleder in der Mitte einköpfte (27. Minute). Wenige Minuten später der Ausgleich durch Stendals Brasilianer Juninho, der von einem Fehlpass Kevin Kittlers profitierte. Bis zur Halbzeit sorgten Rico Engler und noch einmal Rolleder für einen Zwei-Tore-Vorsprung.

In Halbzeit zwei sank die Anfälligkeit für Stendaler Konter und am Ende kam durch Tore von Gerald Muwanga, Marcel Trojandt, Rico Engler und Probespieler Jorgo Nika noch ein in der Höhe standesgemäßer Sieg gegen den Verbandligisten aus Sachsen-Anhalt heraus.

1. FC Lok: 20 Alexander Glaser – 15 Sebastian Seifert (65./3 Markus Krug), 17 Gerald Muwanga, 13 Kevin Kittler, 2 Dustin Scheibe (45./5 Armin Kilz) – 4 Marcel Trojandt (80./22 Andy Wendschuch), 18 Sebastian Dräger – 23 Franz Bochmann (80./14 Christoph Schmidt), 16 Raik Hildebrandt (72./7 Nico Schönitz), 21 Rico Engler –10 Steve Rolleder (45./9 Jorgo Nika)

Tore: 0:1 Rolleder (27.), 1:1 Juninho (31.), 1:2 Engler (37.), 1:3 Rolleder (38.), 1:4 Muwanga (72.), 1:5 Trojandt (80./FE), 1:6 Engler (84.), 1:7 Nika (90.)

Stadion am Hölzchen: 200 Zuschauer