2. Spieltag

1. FC Lok - SSV Markranstädt 0:0

Spielbericht

Ein Punkt zum Auftakt in die Oberliga vor toller Kulisse

1. FC Lok spielt vor 3.146 Zuschauern 0:0 gegen den SSV Markranstädt

Nach dem Ausfall des ersten Spieltags stieg der 1. FC Lok mit einer Woche Verspätung endlich in die Oberligasaison ein. Gleich zu Beginn kam es zum Topspiel gegen den vermeintlichen Aufstiegsmitfavoriten SSV Markranstädt, gegen den man sich am Ende mit einem torlosen Unentschieden zufrieden geben musste.

Heiko Scholz verzichtete verletzungsbedingt auf den Neuzugang Carlos Brinsa und ließ den unter der Woche an einem grippalen Infekt erkrankten Aexander Langner zunächst auf der Bank. Heiko Weber vertraute fast derselben Elf wie beim 2:1-Sieg am ersten Spieltag gegen Union Sandersdorf. Allein Le Beau rutschte für Toni Majetschak in die Startelf.

Bei bestem Fußballwetter und einem wahnsinnig gut gefüllten Stadion brauchte der 1. FC Lok einige Zeit bis er in das Spiel und damit in die diesjährige Oberligasaison fand. In der schwächeren ersten Halbzeit bestimmten zunächst viele Nicklichkeiten zwischen den Spielern beider Mannschaften das Geschehen. Spielerisch gab es noch einige Nachlässigkeiten im Spielaufbau und in der Defensive, die die Markranstädter trotz hochkarätiger Chancen zum Glück nicht in einen Torerfolg ummünzen konnten.

Mit der Einwechslung von Alexander Langner zur zweiten Halbzeit kam dann endlich mehr Schwung in die Partie. Die Loksche war nun wesentlich häufiger im gegnerischen Strafraum zu sehen als noch vor der Pause. Das Signal zu einer von den Lokfans umjubelten Schlussoffensive gab dann Markus Krug in der 70. Minute mit einem Distanzschuss, der nur knapp neben dem Gehäuse landete. Der LOK drückte nun, angestachelt von den Rängen und einer auffallend guten Fitness, bis zum Abfiff auf den Siegtreffer. Von Markranstädt war ab diesem Zeitpunkt nicht mehr viel zu sehen. Leider versäumten es die Blau-Gelben trotz vieler Chancen einen Angriff erfolgreich abzuschließen, sodass es am Ende bei einem torlosen Remis vor phänomenalen 3.146 Zuschauern blieb, die die Mannschaft in toller Manier und lautstark unterstützten. Insgesamt war es ein schöner, ausgeglichener Flutlichtaufgalopp mit einer besseren zweiten Hälfte, bei der einzig das entscheidende Tor fehlte. Wir freuen uns auf die kommenden Spiele der Oberligasaison 2014/2015!

1. FC Lok: 1 Latendresse-Levesque, 2 Scheibe, 3 Krug, 4 Trojandt, 5 Kilz, 8 Zielinsky (46. Alexander Langner), 10 Rolleder (63. Gianluca Marzullo), 13 Ziane, 16 Hofmann, 17 Paszlinski, 22 Wendschuch

SSV Markranstädt: 1 Neukam, 2 Winkelmann, 5 Kamm Al-Azzawe, 7 Ibold, 8 Lerchl, 10 Hesse (87. Kevin Zimmermann), 11 Nuechtern, 17 Daubitz (69. Fabian Schößler), 18 Zickert, 19 Krieger (76. Toni Majetschak), 21 Le Beau,

Schiedsrichter: Stephan Markowitz (Zwickau)

Zuschauer: 3.146 im Bruno-Plache-Stadion

Stimmen zum Spiel:

Heiko Weber (SSV): Wir haben uns sehr auf das Spiel vor diesen vielen Zuschauern gefreut. In der ersten Halbzeit war ich mit unserer couragierten Leistung zufrieden. Sicherlich können wir in der ein oder anderen Situation auch in Führung gehen, was wir leider nicht geschafft haben. In der zweiten Halbzeit hat uns Lok mit dem Publikum im Rücken aber vor Probleme gestellt, bei denen auch ein Tor für die Leipziger fallen kann. Insgesamt bin ich mit dem Punkt zufrieden.

Heiko Scholz (1. FC Lok): Mit der ersten Halbzeit kann ich absolut nicht zufrieden sein. Das hier ist etwas anderes als Regionalliga, hier müssen wir das Spiel machen. Auf der zweiten Halbzeit kann man aber aufbauen. Ein 0:0 ist besser als eine Niederlage. Wir sind stolz, wieviele Zuschauer hier Freitagabend trotz des Abstiegs kommen, das ist Wahnsinn. Wir werden unseren Weg gehen.

Bilder

Bilder: Bernd Scharfe

 
 

Lokruf-TV