26. Spieltag

Energie Cottbus II - 1. FC Lok 0:1 (0:0)

Spielbericht

Drei Punkte aus der Lausitz entführt

Vor 275 mitgereisten Fans hat der 1. FC Lok bei der Reserve von Energie Cottbus mit 1:0 gewonnen. Der eingewechselte Andy Wendschuch köpfte nach genau einer Stunde aus sechs Metern die Führung für die Loksche. Zuvor spielte Norikazu Murakami die Abwehr der Lausitzer schwindelig und legte für den Torschützen auf.

Beim Team von Heiko Scholz fehlte Innenverteidiger Ronny Surma (krank) und auch Steve Rolleder stand nicht im Kader (Addukorenverletzung). In den ersten 30 Minuten machten die Leipziger Druck. Die erste FCL-Ecke landete am langen Pfosten bei Gianluca Marzullo, der an den Pfosten köpfte (5.). Einen Freistoß von Ondrej Brusch tippte Djamal Ziane gegen seinen alten Verein zu harmlos von der Grundline vor das Tor des FC Energie (21.). Nach einem sehr rustikalen Einsteigen von Marcel Trojandt im Strafraum, hatte der 1. FC Lok, dass Schiedsrichter Johannes Schipke weiterlaufen ließ (28.). Erik Zerna brachte kurz vor der Pause einen Freistoß in den Lok-Strafraum und Fernando Lenk verlängerte den Ball an die Querlatte der Blau-Gelben (40.).

In der Pause ersetzten Sebastian Zielinsky und Andy Wendschuch die beiden Außen Ramon Hofmann und Ondrej Brusch. Beide sorgten für mehr Bewegung und schließlich für die Erlösung: Norikazu Murakami tänzelte durch den Strafraum, wurde zu Fall gebracht, rappelte sich aber wieder auf und fand den Kopf von Wendschuch. Der köpfte aus sechs Metern zum entscheidenden Treffer ein (60.). Zwei Minuten zuvor lupfte Christopher Lemke aus 30 Metern den Ball an die Latte des FCL – allerdings war LaLe bereit und hatte das Spielgerät im Blick. Danach erhöhten die Hausherren den Druck klärte gegen den eingewechselten Allan Santos aus Nahdistanz (87.) und bei einem Zerna-Freistoß (88.). Marzullo vergab auf der anderen Seite die Chance zur Entscheidung, als er völlig frei aus 16 Metern an Cottbus-Keeper Fritz Pflug scheiterte (85.).

Energie Cottbus II: Pflug – Dahm, Kusic, Zintl (64. Santos), Lenk, Bache, Lemke, Gerstmann, Hebler, Zerna, Pawela (86. Leinweber)

1. FC Lok: Latendresse-Levesque – Trojandt, Krug, Böhne, Dräger – Watahiki, Murakami (80. Kresic), Brusch (46. Zielinsky), Hofmann (46. Wendschuch) – Ziane, Marzullo

Tore: 0:1 Wendschuch (60.)

Gelbe Karten: Zintl, Kusic, Santos, Pawela – Krug, Murakami, Trojandt

Stadion der Freundschaft: 438 Zuschauer

Bilder

Bilder: Bernd Scharfe

Lokruf.TV