Markus Krug mit der Chance zur Führung in der 8.Minute

Verein, Top3, Top7 | Dienstag, 03. Oktober 2017

NULL ZU NULL GEWONNEN!

1. FC Lok - Energie Cottbus

Vor großer Kulisse konnte der 1. FC Lok dem Tabellenführer Energie Cottbus über weite Strecken Paroli bieten. Mit viel Kampf und Leidenschaft, einem überragenden Benny Kirsten und auch etwas Glück reichte es am Ende zu einem verdienten Punktgewinn. Die Cottbuser fuhren damit erstmals nach 9 Siegen in Folge keinen Dreier ein.

Beide Mannschaften mussten stark ersatzgeschwächt ins Spiel gehen. Beim 1. FC Lok fehlten neben den Langzeitverletzten auch die gesperrten Maurer und Malone. Dafür standen diesmal Surma und Lorincak in der Startelf.

Lok begann überraschend offensiv und hatte mit Krug auch die erste Torchance. Die Spitzen Lorincak und Ziane attackierten früh, so das Cottbus kaum ins Spiel kam. Erst nach einer halben Stunde nahmen die Lausitzer mehr Schwung auf und hatten mit Lars Schlüter auch die Riesenchance zur Führung. Benny Kirsten verkürzte aber geschickt die Einschusswinkel und konnte mit seinen Fingerspitzen den Ball noch zur Ecke klären. Ansonsten war bei beiden Teams viel Sand im Getriebe, die Angriffsbemühungen häufig von Ungenauigkeiten und Abspielfehlern gekennzeichnet. Apropros Sand: Kurz vor der Pause tat sich im Cottbuser Strafraum ein Krater auf, der aber von "Platzwart" Ronny Surma mit einem Eimer Sand sofort wieder verfüllt wurde. Auch hier lies die Loksche nix anbrennen.

In der zweiten Halbzeit konnte der Lausitzer Tabellenführer dann immer mehr die Kontrolle über das Spiel übernehmen. Doch die vielbeinige Lokabwehr unterband die Angriffsbemühungen der Cottbuser immer wieder.

Insbesondere Torhüter Benny Kirsten musste bei Schüssen von Boakye und Karbstein mehrmals in höchster Not klären. Torgefährliche Aktionen der Blau-Gelben waren in Hälfte Zwei maximal noch bei einigen Standardsituationen zu bestaunen.

In der 84.Minute kam erstmals nach langer Verletzungspause wieder Maximilian Pommer ins Spiel, der langsam wieder aufgebaut werden soll.

Es war sicherlich kein spielerisch hochklassiges Regionalligaspiel. Die Lok-Fans unter den 5589 Zuschauern gingen trotzdem hoch zufrieden nach Hause, weil sie eine großartig kämpfende Truppe gesehen hatten, die taktisch von Heiko Scholz hervorragend eingestellt war. Auch die 1000 mitgereisten Cottbuser Fans feierten ihre Mannschaft, konnte man doch mit dem einen Punkt seine Tabellenführung sogar noch ausbauen.

Danke auch an die vielen Zuschauer die sich an der "Stadionwette" beteiligten und somit 1000 Euro auf das Konto des Lok-Nachwuchses transferierten.

Bereits am Freitag um 19:00 Uhr trifft der 1. FC Lok im Sächsischen Landespokal auf FV Eintracht Niesky. Diesmal werden auch garantiert Tore im Bruno-Plache-Stadion fallen. Versprochen!

1. FC Lok Leipzig: Kirsten - Krug, Zickert, Misch - Surma (68. Wendschuch) - Berger, Watahiki, Schinke (85. Pommer), Trojandt - Ziane (76. Georgi), Lorincak

FC Energie Cottbus: Spahic - Startsev, Stein, Matuwila, Karbstein - Costa de Freitas - Ziegenbein (68. Boakye), Viteritti, Schlüter, Zimmer - Weidlich

Zuschauer: 5.589