Verein, Top3, Top7 | Dienstag, 11. November 2014

121 Jahre Leipziger Fußball

Am 11. November 1893 wurden die Sportbrüder Leipzig gegründet

Die Messestadt atmet Fußballtradition. Hier wurde 1900 der Deutsche Fußball-Bund aus der Taufe gehoben und drei Jahre später der VfB Leipzig zum Ersten Deutschen Meister. Angefangen hatte das organisierte Spielen aber bereits am 11. November 1893, vor genau 121 Jahren.

Ende des 19. Jahrhunderts schickten sich auch die Männer vom europäischen Festland an, einem neumodischen Zeitvertreib nachzueifern, dessen Ursprünge auf den Britischen Inseln zu finden waren. Auch Leipzig blieb davon nicht „verschont“. Von der Mehrzahl der Turner und Funktionäre verschmäht - eine fremde, kampfbetonte Mannschaftssportart, dazu noch aus England - erfreute sich der Fußball mehr und mehr einer stetig wachsenden Anhänger-Zahl. Vor allem die Leipziger Schüler hatten eine neue Lieblingsbeschäftigung entdeckt.

Nicht verwunderlich scheint es deshalb, wenn der Blick zu den Gründervätern der Sportbrüder Leipzig schweift. Am 11. November 1893 begingen unter Führung von Johannes Kirmse fast ausschließlich Mitglieder der 2. Realschule den historischen Akt. Wie schon erwähnt, war Fußball vielen ein Dorn im Auge, erst recht beim ehrwürdigen ATV Leipzig von 1845. Interessiert hat dies die Aktiven des „Schöffler Clubs" - ebenso Fußballer bei jenem berühmten Leipziger Verein unter Leitung des Jura-Studenten Theodor Schöffler - in keinerlei Weise. Jedoch genügte ihnen die Rolle des ungeliebten Anhängsels nicht mehr, woraufhin Schöffler und Co. den eigentlichen „Ur-VfB" am 13. Mai 1896 aus der Taufe hoben. Bemerkenswert - nicht ein Gründungsmitglied war älter als 20 Jahre. Am 1. Juli 1898 kam es dann schließlich zum Zusammenschluss mit den Sportbrüdern, die heute vor 121 Jahren gegründet wurden.

Mehr zur Geschichte gibt es hier...