Verein, Top3, Top7 | Freitag, 10. November 2017

124 JAHRE VFB LEIPZIG

Tradition wie kaum ein anderer Verein

Der 1. FC Lok versteht sich in der Tradition des VfB Leipzig. So ist es in der Satzung unseres Vereins nachzulesen. Am 11. November 2017 jährt sich das offizielle Gründungsdatum des VfB Leipzig zum 124. Male. Nächstes Jahr steht uns damit ein großes Jubiläum ins Haus. Bis dahin möchte der 1. FC Lok auch rechtlich der Nachfolger des VfB sein, der 2004 seinen Spielbetrieb einstellte. Möglich wird dies durch den geplanten Zusammenschluss mit dem VfB Leipzig, dessen Insolvenzverfahren bald abgeschlossen sein wird.

Am 11. November 1893 gründeten junge Sportler unter der Führung von Johannes Kirmse den Radfahr- und Athletikverein „Sportbrüder“. Die ersten Leipziger Fußballer hatten sich indes bereits fünf Jahre zuvor im Allgemeinen Turnverein (ATV) von 1845 organisiert. Dort kam es aber bald zu Unstimmigkeiten mit den Turnern, denn Fußball galt als wild, gefährlich und undeutsch. Um den immer wiederkehrenden Anfeindungen zu entfliehen, beschlossen einige Kicker, dem ATV den Rücken zu kehren. Unter der Leitung von Theodor Schöffler gründeten diese am 13. Mai 1896 ihren eigenen Verein, den Verein für Bewegungsspiele, kurz VfB. 

„Nur gemeinsam sind wir stark“ werden sich schon die Mitglieder beider Vereine gedacht haben, als sie sich am 1. Juli 1898 zum VfB-Sportbrüder zusammenschlossen. Wie damals üblich wurde als offizielles Gründungsdatum für den neuen Verein jenes der älteren Wurzeln verwendet. Gegen Ende des Jahres 1900 benannte sich der VfB-Sportbrüder um in VfB. Daher wird immer am 11.November der Geburtstag des VfB Leipzig gefeiert, obwohl es diesen vor 124 Jahren noch gar nicht gab. 

Auf die Initiative von Johannes Kirmse ist die Gründung des Deutschen Fußball-Bundes am 28. Januar 1900 in Leipzig zurückzuführen. Er lud zur Gründungsversammlung und war ihr Gastgeber, unterstützt von Theodor Schöffler. Der VfB Leipzig war daher auch Gründungsmitglied des DFB. Als der DFB im Jahre 1903 seine erste Deutsche Meisterschaft austrug, errang der VfB Leipzig den ersten Titel. Somit gilt für den Beginn des organisierten Fußballs in Deutschland: Am Anfang steht Leipzig. Und der VfB hatte daran einen großen Anteil. 

Seit 1897 steht der 1. FC Lok und seine Vorgänger ununterbrochen im Punktspielbetrieb. In dieser Zeit hat unser Verein über 3.250 Pflichtspiele bestritten und gehörte 90 Jahre lang der höchst möglichen Spielklasse an. Solch eine Tradition können nur sehr wenige Fußballvereine in Deutschland aufweisen. 
Highlights seit 1893: 

- 118 Jahre ununterbrochener Punktspielbetrieb, 90 Jahre davon erstklassig 

- Gründungsmitglied des Deutschen Fußball-Bundes 

- Erster Deutscher Meister 1903 sowie 1906 und 1913

- Deutscher Rekordmeister bis 1925

- Zweiter Deutscher Pokalsieger 1936 

- Erster Leipziger Verein in der Bundesliga

- 36 deutsche Nationalspieler: neun für Deutschland, 27 für die DDR 

- 77 Europapokalspiele und Europapokal-Finalist 1987 

- Deutscher Zuschauer-Rekordhalter: Die meisten Zuschauer in einem Ligaspiel (100.000 Zuschauer am 09.09.1956 bei SC Rotation gegen SC Lokomotive) 

- Zuschauer-Weltrekordhalter: Die meisten Zuschauer in der untersten Liga (12.421 Zuschauer am 09.10.2004 bei 1. FC Lok gegen Eintracht Großdeuben II)