Verein, Top3, Top7 | Freitag, 22. April 2016

Bewegendes Gedenkspiel für Eric Eiselt

Knapp 1.700 Menschen nahmen im Bruno-Plache-Stadion Abschied

Am Freitagabend fand im Bruno-Plache-Stadion das Gedenkspiel für den verstorbenen Eric Eiselt statt. Knapp 1.700 Freunde und Fans erwiesen dem Probstheidaer Fußballidol ihre letzte Ehre. Auch der Vater von Eric nahm sichtlich berührt an dem eigens für seinen Sohn organisierten Gedenkabend teil. Auf dem Platz kamen sehr, sehr viele Weggefährten von Eric zusammen und traten in einem absolut würdigen Rahmen gegen die Oberliga-Mannschaft des 1. FC Lokomotive Leipzig an.

Als beide Teams den Rasen betraten, wurden sie von den Junioren der C1 und C2 des FCL begleitet. Eric Eiselt trainierte beide Nachwuchsmannschaften über viele Jahre. Am Mittelkreis versammelten sich alle - in der Mitte eine Staffelei mit einem Foto des Anfang April verstorbenen Freundes und Wegbegleiters. Das Team Eiselt bestand aus 25 Spielern, die alle mit der Nummer 5 und dem Namen Eiselt auf ihren Trikots aufliefen. Etwa 30 weitere ehemalige Mitspieler waren an diesem bewegenden Abend im Stadion. Nach einführenden Worten von Stadionsprecher Mirko Linke führte Erics Vater Andreas den Ehrenanstoß aus.

Lokruf-Videobericht

Das 6:6-Endergebnis rückte in den Hintergrund, teilweise standen in der Eric-Eiselt-Mannschaft 16 Feldspieler gleichzeitig auf dem Platz und auch der Schiedsrichter griff per Fuß aktiv ins Spielgeschehen ein. Es wurde auch gelacht. Eric hätte dieser Abend definitiv gefallen. Nach dem Abpfiff wurde ein abschließendes Gruppenfoto beider Mannschaften mit gefüllter Tribüne und gefülltem Dammsitz zu den Klängen von "You'll never walk alone" und Frank Sinatras "My Way" geschossen.

Bis Mitternacht wurden im Club Casino viele Gespräche geführt, alte Geschichten erzählt. Eines zeigte dieser in seiner Form wohl einmalige Abend: Familie, Freunde und auch Anhänger des 1. FC Lok werden Eric Eiselt immer in ihren Herzen tragen.