Foto: Bernd Scharfe

Verein, Top3, Top7 | Freitag, 28. August 2015

Enttäuschende Nullnummer

1. FC Lok vs. Sandersdorf 0:0

Vor 2.883 Zuschauern hat der 1. FC Lok gegen Union Sandersdorf nur einen Zähler geholt. Trotz klarer Feldvorteile wurde keine klare Möglichkeit herausgespielt. Die Gäste hatten ihrerseits gute Chancen auf einen Torerfolg.

In den ersten 30 Minuten war der 1. FC Lok klar überlegen. Große Chancen gab es aber nicht. Zwei Eingaben von Steven Heßler fanden keinen Abnehmer, ansonsten fehlte auch der letzte Pass. Nach einem Missverständnis von Hiromu Watahiki und Kapitän Markus Krug die Gäste mit zwei riesigen Möglichkeiten: Dan Lochmann schoss aus 14 Metern, LaLe parierte (35.). Nur Sekunden später köpfte Felix Krause über den Lok-Schlussmann. Krug rettete auf der Linie.

Im zweiten Abschnitt ging es so weiter. Lok optisch dominant, aber ohne einen einzigen Hochkaräter. Frunze Norayr Hovhannisyan vergab in der Nachspielzeit eine Schusschance für die Gäste aus elf Metern – er scheiterte an LaLe.

Tore: keine

1. FC Lok: Latendresse-Levesque - Böhne (76. Hofmann), Krug, Surma, Heßler - Watahiki – Wendschuch (69. Zimmermann), Schinke, Becker, Serrek – Ademi (88. Dräger)

Sandersdorf: Kansy – Mustapha, Schmitt, Hovhannisyan, Römling (60. Hoffmann), Gängel, Ebert (85. Scheibe), Ronneburg, Wießner, Lochmann (75. Musa), Krause

Gelbe Karten: Heßler, Böhne, Surma - Krause

Bruno-Plache-Stadion:
2.883 Zuschauer