Bild: Elke Bahrdt

Verein, Top3, Top7, Nachwuchs | Sonntag, 01. März 2015

ERGEBNISSE VOM NACHWUCHS

Nachwuchs des 1.FC Lok war am Wochenende im Einsatz

U23 | 1.FC Lok - SV Süptitz | 3:2 (1:0)

Am Ende wurde es dann doch noch einmal eng. Nach einer 2:0 Führung durch Patrick Siech (19') und Gino Böhne (67'), kamen die Gäste aus Süptitz in der 76. Minute zum Ausgleich. Doch Gino Böhne markierte in der 84. Minute den 3:2 Endstand. Unsere U23 belegt nach diesem Spiel den 11. Platz.

U19 | 1. FC Lok - VfL 05 Hohenstein-Ernstthal | 1:2 (1:0)

Der Tabellenzweite aus Hohenstein-Ernstthal war heute zu Gast im Bruno-Plache-Stadion. Die Loksche kam in der 35. Minute zum Führungstreffer durch Jonas Arnold, welche in der 50. Minute wieder futsch war. Dennoch schnupperten die Probtheidaer an der kleinen Sensation, dem VfL zumindest einen Punkt abzuknöpfen. Leider konnten die Gäste in der 84. Minute in Führung gehen und Lok war knapp geschlagen. Das Team um René Gewelke bleibt zunächst auf dem 4. Platz.

U15 | 1. FC Lok - FSV Budissa Bautzen | 2:2 (1:0)

Im heutigen Spitzenspiel gab es am Ende keinen Sieger. Die Loksche als Spitzenreiter und der Dritte aus Bautzen trennten sich 2:2-Unentschieden. Die Führung aus Hälfte eins egalisierten die Bautzner ebenso wie die erneute Lok-Führung in der zweiten Halbzeit. Maximilian Beier und Kai Wonneberger markierten die Treffer für die C1.

U14 | SpG Großsteinberg/Naunhof - 1. FC Lok | 2:4 (2:2)

Unsere C2 zieht weiter einsam ihre Kreise. Gegen den Tabellenzehnten musste aber die zweite Halbzeit her, um die Fronten zu klären. Denn bis zur Pause stand es lediglich 2:2 und eine Steigerung nach dem Pausentee war nötig. Die Tore für die Blau-Gelben erzielten Theo Linke (2), Tom Reißig (Strafstoß) und Raûl Kästner. Lok führt weiter die Tabelle (mit 4 Punkten bei einem Spiel weniger) an.

U13 | 1. FC Lok - FC Grün-Weiß Piesteritz | 8:1 (4:1)

Lockerer Freundschaftskick für unsere U13. Am Ende konnte mit 7 Toren Vorsprung das Testspiel für sich entscheiden.

U12 | 1. FC Lok - SSV Markranstädt | 0:4 (0:2)

Nach dem starken Spiel zum 3:3-Unentschieden gegen die "Rotzer" unter der Woche, stand gestern die Partie gegen den Tabellenführer SSV Markranstädt an. Der Erste, der schon vor dieser Partie doppelt soviel Punkte wie Lok auf dem Konto hatte, lies im Bruno-Plache-Stadion nichts anbrennen, gewann mit 0:4 und strich damit souverän drei Punkte ein. Die Blau-Gelben bleiben auf Rang acht, der SSV Markranstädt und RB Leipzig U12 das Maß aller Dinge. Loks D2 muss gegen andere Teams punkten, alles andere wäre derzeit Wunschdenken. Wir hoffen, dass wieder etwas gelernt wurde. Schon nächste Woche gegen die SG Olympia ist für die Loksche wieder etwas zu holen.

U10 | SG Olympia 1896 Leipzig I - 1. FC Lok | 5:0 (3:0)

Gestern war beim Wiedereinstieg in den Punktspielbetrieb nichts zu holen für die Schützlinge von Patrick. Im ohnehin schwierigen Umfeld mit vielen "ersten" Mannschaften hatte die Loksche erneut das Nachsehen. Beim Tabellenzweiten SG Olympia I ging das Spiel mit 5:0 verloren. Die Loksche bleibt auf dem 8. Rang, Olympia verteidigt seinen Ruf als torgefährlichstes Team der Liga. Bereits 77 Mal netzten sie in ein! Am nächsten Samstag erwart die E2 das Team des VfK Blau-Weiß Leipzig, den Tabellennachbarn, den es zu überholen gilt.

U9 | 1. FC Lok - SSV Markranstädt | 2:1 (2:1)

Spitzenspiel verdient gewonnen !Schönen Kombinationsfußball sahen die zahlreichen Zuschauer im heutigen Spitzenspiel gegen den Drittplatzierten SSV Markranstädt nicht, dafür aber ein sehr spannendes Spiel mit vielen (fairen!) Zweikämpfen.Eine schnelle Führung durch Moritz in der 4. Minute brachte uns leider keine Sicherheit. Die Markranstädter Jungs kamen besser ins Spiel und auch zum Ausgleich. Nach einem schnellen Angriff über die rechte Seite stand Colin da, wo ein Stürmer stehen muss und schob einen Abpraller zur 2 : 1 Halbzeitführung ein. In der zweiten Halbzeit erspielte sich die Loksche dann eine kleine Feldüberlegenheit und auch einige Torchancen, die leider nicht genutzt werden konnten. Die jungen Markranstädter allerdings blieben immer gefährlich und nutzten schon kleinste Abspielfehler zu schnellen Angriffen auf unser Tor. Jedoch konnten alle Situationen von unserer sehr guten Abwehr und dem helfenden Mittelfeld geklärt werden.Ein Riesenkompliment heute an die ganze Mannschaft für ihren Einsatz und die tolle kämpferische Leistung! Und nicht nachlassen! - denn am kommenden Wochenende wartet mit der U8 von RB Leipzig der Zweitplatzierte der Stadtliga auf uns.

U9 |1.FC Lok - VfB Zwenkau 02 | 3:5 (1:3)

Trotz einer 1:0 Führung konnte unsere F2 den Sieg leider nicht nach Hause bringen. Am Ende lautete das Resultat 3:5. Die Tore für unsere Loksche erzielten: (2') Marius Büttner | (28', 31') Hugo Kjell Eichler.

U8 | 1. FC Lok - VfB Zwenkau I | 3:5 (1:3)

Stark gekämpft - leider verloren / Siggi Schulz ist wieder da! Unsere F2 um den Trainer Siegfried Schulz verlor heute ihr Punktspiel gegen den direkten Tabellennachbarn aus Zwenkau mit 3:5 (1:3). Die schnelle Führung durch Lok-Spieler Hugo Kjell Eichler, wurde postwendet egalisiert. Der VfB legte nach und hatte so zur Halbzeit eine komfortable Führung. Doch die Loksche kämpfte sich in Halbzeit zwei wieder ran und kam mit zwei Treffern noch zum Ausgleich. Abermals durch Hugo Kjell Eichler, der damit einen Hattrick schaffte. Spannend blieb es bis zum Schluß. Aber nach zwei Fehlern stellte Zwenkau den 3:5-Endstand her. Das neue System von Trainer Schulz lernen unsere Kleinen noch. Training und abermals Training heißen die Zauberwörter. Nächsten Samstag gehts beim Leipziger SV Südwest I wieder um Punkte. Nicht verzagen und weiter machen. Wir sind stolz auf Euch Der in Probstheida bekannte und sehr umtriebige Jugendcoach Siedfried "Siggi" Schulz machte im letzten Jahr Schluß und wurde verabschiedet. Doch er war nie wirklich weg, immer wieder wurde er gesichtet. Nun ist er wieder da, nachdem U8-Trainer Daniel Petzold nach Erfurt ging. Es hätte ihn immer gereizt, wieder ganz einzusteigen, gab er immer wieder offen zu. Und dass sein Herz an den Kindern und Probstheida hängt, ist kein Geheimnis. Wir freuen uns, dass er wieder beim 1. FC Lok eine Mannschaft trainiert, vorerst bis Juni, und wünschen von Herzem viel Freude und Erfolg.

Vielen Dank an LOK-Nachwuchs für die Berichte!