Verein, Top3, Top7 | Donnerstag, 02. November 2017

GEBRAUCHTER TAG

1. FC Lok - Budissa Bautzen 0:3 (0:1)

Der 1. FC Lok ist im Achtelfinale gegen Budissa Bautzen ausgeschieden. Vor 1563 Zuschauern verlor die Loksche am Ende deutlich mit 0:3. Die Blau-Gelben blieben in diesem Spiel weitestgehend unter ihren Möglichkeiten und wirkten über weite Strecken verunsichert.

Die Oberlausitzer bestimmten von Beginn das Spielgeschehen und gingen in der 11. Minute durch ein Freistoßtor von Tony Schmidt in Führung. Kurz vor der Pause dann die erste Chance für Lok, doch der Schuss von Maurer geht knapp am Kasten vorbei.

Auch in der zweiten Hälfte waren die Bautzener vor dem Lok-Tor kreuz gefährlich. Folgerichtig dann die Vorentscheidung in der 57.Minute durch ein Kontertor von Paul Milde. Der Drops war dann endgültig gelutscht als Franz Pfanne in der 66. Minute das 3. Tor für die Oberlausitzer erzielte. 

Auch die eingewechselten Gottschick und Ziane konnten dem Spiel keine positive Wende geben. Zu allem Überfluss verletzte sich auch noch Torhüter Hanf und musste in der 69. Minute durch Benjamin Kirsten ersetzt werden. Die letzten Chancen von Gottschick und Lorincak wollten dann auch nicht mehr ins Tor, so das es beim 0:3 blieb. 

Trainer Heiko Scholz fand auf der anschließenden Pressekonferenz deutliche Worte: "Ich möchte mich für die Leistung am heutigen Tag entschuldigen. Haut mir auf die Fresse, aber lasst die Mannschaft in Ruhe". 

Lok-Präsident Thomas Löwe: "Das Spiel gegen Bautzen war unterirdisch, dass weiß die Mannschaft selbst. Im November hat die Truppe noch ausreichend Gelegenheit, sich zu rehabilitieren. Trotz der verpassten Chance, im Pokal weiterzukommen, appelliere ich an alle Fans unseres Vereins, die Mannschaft weiter zahlreich zu unterstützen und nicht alle bisherigen Erfolge klein zu reden. Wir sind in der Meisterschaft im oberen Drittel dabei, haben in diesem Jahr 1.Million Euro in die Infrastruktur des Brunos investiert, der Nachwuchs erzielt gute Resultate und wir haben immer mehr Sponsoren an unserer Seite. Hier werden wir demnächst weitere veröffentlichen. Lok lebt, auch wenn die Niederlage heute noch schmerzt."

Nach dem Favoritensterben vom Vortag wäre der Weg ins Pokal-Finale vermeintlich einfacher geworden. Nun müssen wir uns aber in den Kreis der „scheiternden Favoriten“ einreihen. Ganz bitter. Dennoch geht’s bei Lok immer weiter. Am Sonntag kommt Germania Halberstadt nach Probstheida. Lasst uns gemeinsam zusammenstehen - in guten und in schlechten Tagen: LOK!

Tore: 0:1 Schmidt (11.), 0:2 Milde (57.), 0:3 Pfanne (67.)

1. FC Lok Leipzig: Hanf (69. Kirsten)- Berger, Krug (64. Gottschick), Zickert - Trojandt, Misch, Malone, Schinke - Maurer, Georgi (64. Ziane) - Lorincak

FSV Budissa Bautzen: Ebersbach - Patka, Weiß (67. Müller), Krautschick, Schmidt (87. Mack), Barnickel, Pfanne, Hoßmang, Bönisch (73. Rosendo), Milde, Kunze

Zuschauer: 1.563