Maik Georgi macht den Deckel drauf und schießt die Loksche zum 2:1.

Verein, Top3, Top7 | Samstag, 13. August 2016

In Zittau folgt der nächste Streich

FC Oberlausitz Neugersdorf vs. 1. FC Lok 1:2 (1:1)

Vor 972 Zuschauern hat der 1. FC Lok im Zittauer Weinauparkstadion mit 2:1 (1:1) gegen den FC Oberlausitz Neugersdorf gewonnen. Grund für den ungewöhnlichen Spielort sind Umbauarbeiten beim FCO. Zuletzt war der größte Fußballverein der Messestadt am 17. März 2002 in Zittau zu Gast. In der Oberliga wurde damals vor 476 Zuschauern das Duell VfB gegen VfB ausgetragen. Mit 3:0 siegte der VfB aus Leipzig (Tore: Mike Sadlo, Peter-Sebastian Gunkel, Nico Kanitz) gegen Zittau.

Aus dem VfB wurde bekanntlich wieder Lok und Heiko Scholz schickte in Zittau die gleiche Elf auf den Rasen wie vor einer Woche beim 3:0-Erfolg in Luckenwalde. Einzige Veränderung: Hiromu Watahiki für Andy Wendschuch. Auch der gegen Nordhausen gesperrte Robert Zickert sowie die geschonten Paul Schinke, Maik Georgi und Paul Schinke waren wieder von Beginn an dabei.

Den ersten Warnschuss gab Ziane aus spitzem Winkel ab (13.). Zwei Minuten später versuchte es Watahiki, FCO-Keeper Franco Flückiger ließ prallen und Paul Schinke schob aus vier Metern ein – 0:1 (15.). Kurz darauf lag das Leder wieder im Netz, doch Georgi stand im Abseits (18.). Bis dahin noch nicht viel von den Hausherren zu sehen. Allerdings nur bis Marcelo Freitas aus 18 Metern abzog und der Ball unhaltbar von der Unterlattenkante ins Lok-Gehäuse ging – 1:1 (27.). Keeper Julien Latendresse-Levesque mit Fußabwehr (38.) und ein ungenauer Schuss (43.) verhinderten einen Rückstand zur Pause.

Im zweiten Durchgang war der 1. FC Lok nach einer Ziane-Chance (51.) meist in der eigenen Hälfte gebunden. Freitas (59.) und Josef Marek (63.) scheiteren aber mit Fuß und Kopf. In der 66. Minute großes Glück für die Blau-Gelben: Nach einem Eckball hämmerte Milan Matula den Ball an die Lattenunterkante – von dort sprang das Spielgerät wieder ins Feld. Auf der Gegenseite bediente Schinke Georgi und der bishere Vorlagen-König schob aus zehn Metern zur erneuten Lok-Führung ein (71.). Ein wenig schmeichelhaft zu diesem Zeitpunkt aber sehr, sehr effektiv. Das Anrennen der Neugersdorfer blieb wenig zwingend. Stattdessen verpasste der eingewechselte Felix Brügmann bei einem Konter in der Nachspielzeit die Entscheidung: Er scheiterte an Flückiger im Tor der Hausherren aus 14 Metern (90.+2).

Danach war Schluss und der FCL beendete die englische Woche mit neun von neun möglichen Punkten.

Tore: 0:1 Schinke (15.), 1:1 Freitas (27.), 1:2 Georgi (71.)

FC Oberlausitz Neugersdorf: Flückiger - Gerstmann, Matula, Penc, Krahl (59. Vidal) – Petrick (74. Schulz), Loucka – Dittrich (83. Fröhlich), Freitas, Merkel - Marek

1. FC Lok: Latendresse-Levesque - Krug, Zickert, Ibold, Trojandt – Hanne (46. Wendschuch), Watahiki – Maurer (87. Brügmann), Schinke (72. Becker), Georgi - Ziane

Gelbe Karten: Krahl, Matula, Dittrich – Krug, Ziane

Weinauparkstadion (Zittau): 972 Zuschauer