Verein, Top3, Top7 | Samstag, 20. Mai 2017

EC-Helden erleben Kantersieg

1. FC Lok vs. Hertha BSC II 4:0 (3:0)

Im letzten Saisonspiel hat der 1. FC Lok mit 4:0 (3:0) gegen die Reserve von Hertha BSC gesiegt. Im ersten Abschnitt drehte Paul Maurer mächtig auf. Er traf erst aus 23 Metern und dann direkt per Freistoß. Felix Brügmann zirkelte einen Ball aus spitzem Winkel über die Linie. Nach seiner Einwechslung verwandelte Daniel Becker ebenfalls einen direkten Freistoß.

Hiromu Watahiki versuchte es aus 16 Metern (6.) und wenig später klingelte es auch schon. Zwei Tage vor seinem 21. Geburtstag hämmerte Maurer den Ball aus 23 Metern in den linken Winkel (11.). Ramón Hofmann fabrizierte nach einem schönen Haken nur einen harmlosen Schuss von der Strafraumgrenze (19.). Dann war Brügmann dran: Es ging schnell über die rechte Seite, Brügmann ging zur Grundlinie, umlief den Hüter und aus spitzem Winkel schob er ein - erst hinter der Linie klärte ein Berliner (22.). Zum 3:0 war erneut Maurer zur Stelle, der im letzten Heimspiel gegen Neustrelitz seinen ersten Doppelpack für die Blau-Gelben geschnürt hatte. Er zirkelte einen Freistoß von der linken Strafraumkante ins kurze Eck - 3:0 (27.).

In der Halbzeitpause wurden die EC-Helden von 1987 unter tosendem Beifall geehrt. Der damalige Trainer Hans-Ulrich Thomale, René Müller, Frank Baum, Frank Edmond, Ronald Kreer, Uwe Zötzsche, Dieter Kühn, Olaf Marschall, Uwe Bredow, Torsten Kracht und Mannschaftsleiter Wolfgang Fichtner. Wolfgang Altmann war bis zum Anpfiff ebenfalls beim Zusammenkommen und einer privaten Filmvorführung im Passage Kino dabei.

Hofmann zwang Leon Brüggemeier zu einer Parade, als er den Ball um den linken Pfosten lenken musste (50.). Marcel Trojanft (50.) und Brügmann (53.) verfehlten das Ziel. In einer sehr einseitigen Partie war der eingewechselte Becker noch einmal zur Stelle. Aus gut 20 Metern versenkte er das Spielgerät mit links in der rechten unteren Ecke - 4:0 (77.). Sein 14. Saisontor war der Schlusspunkt. Schöne Geste von Trainer Heiko Scholz: Ab der 76. Minute durfte Christopher Scholz, der Probstheida im Sommer verlassen wird, zwischen die Pfosten.

Tore: 1:0 Maurer (11.), 2:0 Brügmann (22.), 3:0 Maurer (27.), 4:0 Becker (77.)

1. FC Lok: Kirsten (76. Schulz) - Krug, Misch, Ibold, Trojandt - Watahiki, Arnold - Hofmann, Schinke (67. Becker), Maurer (63. Zimmermann) - Brügmann

Hertha II: Brüggemeier - Henning, Fuchs, Pelivan, Mirbach, Tezel (46. Friede), Beyer, Kade, Dardai (63. Eisele), Maier, Baak

Gelbe Karte: - Baak, Fuchs

Bruno-Plache-Stadion: 2.248 Zuschauer