Maik Georgi und Kollegen blieben glücklos. Foto: Bernd Scharfe

Verein, Top3, Top7 | Sonntag, 11. September 2016

Keine Punkte für den FCL

1. FC Lok vs. RasenBallsport Leipzig II 0:1 (0:0)

Der 1. FC Lok Leipzig hat gegen RasenBallsport Leipzig mit 0:1 (0:0) vor 5.610 Zuschauern verloren. Es war die erste Heimpleite in einem Ligaspiel seit dem 22. November 2014 und die zweite Pleite in der Regionalliga in Folge. In der Nachspielzeit warf jemand vom Dammsitz einen Feuerwerkskörper in den Innenraum und die Partie musste unterbrochen werden. Genauso wie die große Mehrheit der Lok-Fans distanziert sich der 1. FC Lok von diesen Leuten, die sich fälschlicherweise als „Fans“ bezeichnen. Wir können zudem Entwarnung geben, dass Betreuer René Gruschka nicht schwer verletzt wurde. Gute Besserung, René!

Der FCL war im Gegensatz zum Pokalerfolg in Kamenz auf zwei Positionen verändert. Hiromu Watahiki und Djamal Ziane durften ran, Andy Wendschuch und Felix Brügmann mussten erst einmal auf die Bank. Verletzt fehlten Kapitän Markus Krug (Zahn-OP) und Ramón Hofmann (Knöchel). Bei den Gästen standen drei Akteure aus dem Bundesliga-Kader in der Startelf: Keeper Marius Müller (vergangene Saison Stammtorwart beim 1. FC Kaiserslautern), Zsolt Kalmar sowie Stürmer Terrence Boyd.

Richtig viel Betrieb machte Nils Gottschick in den ersten 20 Minuten über die linke Angriffsseite der Loksche, Chancen kamen dabei aber selten heraus. Stattdessen schob Boyd aus 18 Metern freistehend knapp links am Lok-Gehäuse vorbei (11.). Strauß scheiterte mit einem Drehschuss aus sieben Metern halbrechts an FCL-Keeper Julien Latendresse-Levesque (17.). Gottschick schloss dann aus 14 Metern ab – abgefälscht ging das Leder über das RB-Tor (23.). Aus 20 Metern war es erneut Gottschick, der Richtung unteres rechtes Eck schlenzte – Müller war zur Stelle (31.). Ansonsten fehlten beiden Teams die richtigen Ideen. Vitaly Janelt durfte gleich bei zwei Eckbällen völlig frei über das blau-gelbe Tor köpfen (25./45.).

Nach dem Seitenwechsel schoss Paul Schinke eine Ziane-Rückgabe Müller in die Arme und dann ging es bei RB II schnell über die rechte Seite und Palacios schob aus zehn Metern ins linke untere Eck ein - 0:1 (53.). Auch in der zweiten Hälfte blieb der 1. FC Lok glücklos. Eine scharfe Eingabe von Steven Heßler köpfte Schinke über die Querlatte (64.). Bei einer Doppelchance scheiterte erst Maik Georgi und den Nachschuss setzte Gottschick aus acht Metern drüber. Nach einem Freistoß des eingewechselten Daniel Becker köpfte Georgi dem Gäste-Torwart in die Hände (84.). Weitere Möglichkeiten gab es nicht mehr.

Tor: 0:1 Palacios (53.)

1. FC Lok: Latendresse-Levesque - Trojandt, Zickert, Ibold, Heßler - Hanne, Watahiki (70. Becker) - Gottschick, Schinke (78. Maurer), Georgi – Ziane (61. Brügmann)

RasenBallsport Leipzig: Müller – Gipson (44. Ernst), Fechner, Reddemann, Franke - Strauß, Janelt – Kalmar (86. Martinovic), Siebeck, Palacios – Boyd (70. Beiersdorf)

Gelbe Karten: Georgi – Gipson, Kalmar, Boyd, Ernst, Franke

Bruno-Plache-Stadion: 5.610 Zuschauer