250 Jugendspieler aus 22 Nationen bilden beim 1. FC Lok einen bunten Mix an kreativen und gut ausgebildeten Nachwuchshoffnungen. (Foto: Bernd Scharfe)

Verein, Top3, Top7 | Samstag, 20. Dezember 2014

Klare Kante gegen Rassismus

Der 1. FC Lok ist ein weltoffener Verein!

Der 1. FC Lokomotive Leipzig tritt für Weltoffenheit und Toleranz ein. Wir lehnen Ausgrenzung ab und sehen die Vielfalt der Kulturen unter den Mitgliedern und Anhängern unseres Vereins als Bereicherung des Vereinslebens an. Der 1. FC Lokomotive Leipzig heißt alle Interessenten herzlich willkommen, die sich für den Club begeistern und engagiert die Zukunft des Vereins gestalten wollen.

Wir beobachten die aktuellen Entwicklungen sehr aufmerksam. Der 1. FC Lokomotive Leipzig akzeptiert es nicht, wenn unter Ausnutzung der formalen Verfassungsrechtslage das Versammlungs- und Demonstrationsrecht missbraucht wird, um rechtspopulistische Parolen zu verbreiten. Menschen, die Demonstrationen als Plattform für rassistische und fremdenfeindliche Äußerungen verstehen, zeigen wir die Rote Karte!

Wir prüfen jeden Sachverhalt sorgfältig, ohne Vor- bzw. Pauschalverurteilungen vorzunehmen, behalten uns jedoch gleichwohl das Recht vor, gegen Personen, die sich als "Fans" des 1. FC Lokomotive Leipzig bezeichnen, dem Ansehen des Vereins aber durch ihre ausländerfeindliche, rassistische Einstellung schaden, Stadionverbote auszusprechen."

Wir wünschen allen Fans, Mitgliedern, Sponsoren, haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern, Lieferanten, Spielern und Sympathisaten des 1. FC Lok Leipzig einen besinnlichen 4. Advent.