Top3, Top7 | Montag, 09. Oktober 2017

NACHGEHAKT: KOMBITICKET ZUM DERBY!

BAK als zweites Optionsspiel

Nachdem wir gestern Abend den Derbykartenvorverkauf angekündigt und das daran geknüpfte Kombiticket vermeldet haben, schwappte ein Aufschrei durch die blau-gelben sozialen Medien. Wir können natürlich nachvollziehen, dass diese Entscheidung auf Unverständnis oder auch Ablehnung stößt. Daher wollen wir dieses Thema noch einmal in Ruhe aufarbeiten und euch erläutern, warum es aus unserer Sicht notwendig ist. Dazu haben wir Club-Präsident Thomas Löwe um ein paar Worte gebeten:



„Wir möchten unter anderem denen die Chance auf eine Karte geben, die auch bereit sind, die Loksche bei einem weniger attraktiven Spiel zu unterstützen. Es ist das erste Derby im Bruno seit einer gefühlten Ewigkeit. Aber natürlich gibt es auch wirtschaftliche Gründe. Der Mannschaftsetat musste erhöht werden, denn guten Fußball gibt es nicht umsonst. Und auch die Investitionen ins Bruno sind nach Jahrzehnten des Verfalls bitter nötig. Alleine in diesem Jahr wurde eine Million Euro in unser Bruno investiert. Kombitickets sind außerdem keine Erfindung des 1. FC Lok, sondern die Folge von steigenden Kosten und wirtschaftlichen Wettbewerbszwängen. Ich bitte die Fans, die vom Präsidium, vom Aufsichtsrat und von der Geschäftsleitung beschlossene Entscheidung zu akzeptieren und aus dem Derby in unserem Bruno-Plache-Stadion ein tolles Fußballfest zu machen. Es ist für Euren Verein.“



Auf gut Deutsch bedeutet dies, dass uns mit dem Ende der Hinrunde wie immer ein langer und harter Winter bevorsteht. Ein Winter, der massig Ressourcen und Gelder verschlingt, dem Verein jedoch über mehrere Monate hinweg keine Spiele und nahezu keinerlei Einnahmen beschert. Ein solches Kombiticket hilft uns somit, diese lange Durststrecke zu überbrücken.



Ein zweiter Grund hierfür ist die Tatsache, dass die Mutter aller Derbys leider auch immer diverse Personen anzieht, denen der Ausgang des Spiels – gelinde gesagt - herzlich egal ist. Wir reden nicht von sogenannten „Eventfans“, sondern viel eher von Personen, die einzig und allein auf Randale und stumpfen Hass aus sind. Personen, die weder wir, noch ihr auf „unserer Seite“ haben wollen. Allerdings können wir, trotz aller Bemühungen, solche Personen nicht gänzlich fernhalten. Ein solches Kombiticket unterstützt uns daher zusätzlich bei diesem Ansinnen.



Uns ist weiterhin bewusst, dass all dies keine optimale Lösung darstellt. Es ist eine Lösung, die auch nach diesem Text unzufriedene Gesichter hinterlassen wird und uns auch weiterhin schwerfällt. Dennoch legen wir die Karten offen und sehen dieses Kombiticket aus den genannten Gründen als eine notwendige Maßnahme an. Um den Fans zumindest ein wenig entgegenzukommen, haben wir das Optionsspiel ausgeweitet, sodass ihr euch neben dem Derby zwischen dem Heimspiel gegen Fürstenwalde ODER dem Berliner AK entscheiden könnt.



Zum Abschluss hoffen wir - auch wenn es euch schwerfallen mag - auf ein wenig Verständnis. Wir hoffen, dass ihr unser Ansinnen ein wenig nachvollziehen könnt. Und wir hoffen, dass wir euch bald wiedersehen.



Mit blau-gelben Grüßen, eure Loksche.

Zur Veranstaltung:

DERBY | 1. FC Lok Leipzig vs. BSG Chemie