Foto: www.facebook.com/FSVZwickau

Verein, Top3, Top7 | Mittwoch, 16. September 2015

Toller Fußballabend, falsches Ergebnis

1. FC Lok vs. FSV Zwickau 0:1 n.V.

Gegen den klaren Favoriten aus Zwickau hat der 1. FC Lok eine tolle Leistung gezeigt und unglücklich mit 0:1 nach Verlängerung verloren. In der 97. Minute erzielte Jonas Nietfeld den einzigen Treffer des Tages.

In der ersten Halbzeit verdarb der FCL den Gästen gleich die Laune und ging robust aber fair zur Sache. Marcel Trojandt sorgte mit einem Hammer aus 25 Metern für die größte Chance: Pfosten (41.). Nach dem Seitenwechsel wurde es temporeicher und die Blau-Gelben machten mehr Druck. Doch die ersten Torannäherungen kamen von René Lange (48.) und Sebastian Mai (51.). In der 65. Minute wurde Djamal Ziane auf die Reise geschickt. FSV-Keeper Marian Unger parierte den 18.Meter-Schuss und begrub auch den zweiten Versuch unter sich. Nach einem langen Freistoß kam Mai zum Kopfball und schleuderte das Leder an den linken Pfosten (74.). In den letzten Sekunden der regulären Spielzeit dann Aufregung. Ein Balljunge hatte aus Versehen bei einem Einwurf einen zweiten Ball aufs Feld geworfen. Der nicht im Kader stehende FSV-Spieler Oliver Genausch wurde am Ende einer heftigen Diskussion mit zahlreichen Teilnehmern vom Schiedsrichter aus dem Innenraum verwiesen (90.+3).

Der K.o. kam in Form eines Kopfballs von Nietfeld aus drei Metern Tor-Entfernung (97.). Nach dem Rückstand gab es noch eine Gelegenheit zum 1:1 - doch Robert Zickert scheiterte nach einer Paul-Schinke-EIngabe aus acht Metern an Unger (117.). In der Nachspielzeit wurde Ronny Surma im Strafraum gefoult, der Pfiff blieb aber aus (119.).

Tore: 0:1 Nietfeld (97.)

1. FC Lok: Latendresse-Levesque – Böhne (101. Ademi), Zickert, Surma, Krug – Trojandt (69. Dräger), Fritzsch - Hofmann, Schinke, Serrek (74. Heßler) – Ziane

FSV Zwickau: Unger - Wolf, Paul, Mai – C. Göbel, Grandner (99. P. Göbel), Schlicht (67. Frick), Wachsmuth – Lange Bönisch (56. Nietfeld), Öztürk

Gelbe Karten: Krug, Surma, Fritzsch – Öztürk, Paul

Bruno-Plache-Stadion: 2.821 Zuschauer