Beim Testspiel gegen den SV Drohndorf-Mehringen kam die Loksche zu einem lockeren 18:0-Spielergebnis.

Verein, Top3, Top7 | Dienstag, 21. Juli 2015

Trainingslager-Tagebuch · Tag 2

Von A wie Aufstehen bis Z wie Zuckerpässe

Nach einem guten Frühstück in der Villa Westerberge ging es wieder mit dem Bus zum Trainingsgelände nach Bernburg. 10 Uhr startete die Trainingseinheit "Spielformation. Spielaufstellung". Taktische Bewegungsabläufe und Spielzüge wurden trainiert.

Dann ging es zum Mittagessen zurück ins Mannschaftslager nach Aschersleben. Bei Nudelgerichten stimmte sich die Mannschaft auf den Trainingsnachmittag ein.

Nach einem Lauftraining gab es eine Videoanalyse. Auf dem Prüfstein stand die Partie gegen den KSV Hessen Kassel. Hier wurden verschiedene Spielszenen genau unter die Lupe genommen und ausgewertet. Nach einem Mannschaftsfoto vor der tollen Kulisse der Mannschaftsunterkunft ging es gegen 17:30 Uhr in das fünf Kilometer entfernte Drohndorf zum Testspiel. Hier kam die Mannschaft gegen den Achtligisten SV Drohndorf-Mehringen mit sehenswerten Kombinationen zu einem lockeren 18:0 (10:0).

Morgen wird nach dem Frühstück noch einmal trainiert, bevor es gegen Mittag zurück nach Leipzig geht. In Leipzig steht das Oberliga-Team am Donnerstag um 17:15 Uhr wieder auf dem heimischen Trainingsplatz.

Fazit des Trainingslagers in Aschersleben:
Alle Beteiligten sind sehr zufrieden mit den professionellen Gegebenheiten. Die Mannschaft konnte sich in toller Atmosphäre besser kennenlernen und ist näher zusammengerückt. Der 1. FC Lok möchte an dieser Stelle allen Beteiligten noch einmal Danke sagen, die dieses Trainingslager ermöglicht und unterstützt haben. Das war ganz großes Kino!