Vor dem Anpfiff gedachten alle im Stadion Eric Eiselt. Foto: Bernd Scharfe

Verein, Top3, Top7 | Sonntag, 03. April 2016

Wendschuch-Hattrick krönt FCL-Schützenfest

Schweigeminute für Eric Eiselt vor dem Anpfiff

An diesem 3. April 2016 spielte der Fußball eine Nebenrolle. Der frühere Lok-Nachwuchstrainer, -Spieler und –Trainer Eric Eiselt verunglückte im Alter von nur 37 Jahren in seiner neuen Heimat Costa Rica tödlich bei einem Verkehrsunfall. Zeitlebens war er ein großer Lok-Fan und hat in Probstheida viele Freunde. Mit einer Schweigeminute gedachten Zuschauer und Spieler einem, der für immer schmerzlich vermisst werden wird.

Auf dem Rasen fuhr der 1. FC Lok seinen 14. Saisonsieg ein und knackte die 50-Tore-Marke. Vor 3.184 Zuschauern siegte der Tabellenführer mit 5:0 (2:0) gegen die Reserve vom FC Energie Cottbus. Bereits nach vier Minuten köpfte Kapitän Markus Krug die Führung. In der zweiten Hälfte gab es dann noch einen Hattrick zu sehen.

Die Männer in den blau-gelben Farben spielten für Eric Eiselt und gingen von Beginn an volles Tempo. Mit dem ersten Eckball durchbrach Jubel den dicken Kloß, der vielen Anhängern im Hals steckte. Andy Wendschuch führte ihn kurz aus, Daniel Becker flankte vors Tor und Kapitän Krug wuchtete den Ball aus sechs Metern in die Maschen (4.). Philipp Wendt prüfte Lok-Keeper Julien Latendresse-Levesque mit einem Freistoß aus 22 Metern (8.), sein gegenüber Mateusz Trochanowski schlug kurz darauf ein Luftloch und Becker schob locker aus 14 Metern ein – 2:0. Becker traf drei Minuten später aus spitzem Winkel den linken Pfosten. Djamal Ziane /(24.) und Wendschuch (42.) scheiterten beide vor dem Pausenpfiff am Schlussmann der Gäste. Lukas Bache knallte das Leder aus 16 Metern an den linken Pfosten der Loksche (44.). Glück für die Hausherren.

Nach dem Seitenwechsel war die Wendschuch-Show zu sehen: In der 60. Minute haute er eine Ziane-Eingabe unter Bedrängnis aus 14 Metern ins rechte Eck. Nur zwei Minuten später köpfte er eine Becker-Flanke aus Nahdistanz hinein und in der 82. Minute verwertete er eine Ziane-Vorlage von der Grundlinie zum 5:0-Endstand. Damit war der Hattrick perfekt.

Dennoch blieb es ein trauriger Nachmittag, auch wenn Eric Eiselt die tolle Vorstellung des Oberliga-Teams sicher gefallen hätte. Torschütze Markus Krug ist seit 2009 im Verein und kannte Eric Eiselt von den unter Vertrag stehenden Akteuren am längsten. Dreifach-Torschütze Andy Wendschuch kam 2012 zum FCL und trainierte ebenfalls längere Zeit unter ihm.

Zum Spielbericht von Lokruf.TV

Tore: 1:0 Krug (4.), 2:0 Becker (10.), 3:0/4:0/5:0 Wendschuch (60./62./82.)

1. FC Lok: Latendresse-Levesque – Krug (73. Dräger), Zickert, Surma, Trojandt – Watahiki, Wendschuch – Becker (78. Ademi), Schinke, Heßler (66. Fritzsch) - Ziane

FC Energie Cottbus II: Trochanowski - Knechtel, Avdulahu, Zintl, Ayvaz, Bache, Üre, Eichhorst, Mesing, Weber (46. Mussijenko), Wendt

Gelbe Karten: Surma, Zickert - Üre

Bruno-Plache-Stadion: 3.184 Zuschauer