Verein, Top3, Top7 | Sonntag, 11. Januar 2015

Wer blickt eigentlich noch durch?

Auf- und Abstiegsregelungen 2015

 

Aktuell: Die Erföffnung des Insolvenzverfahrens gegen den VFC Plauen ändert nichts an den nachfolgenden Regelungen. Laut der Spielordnung des NOFV wäre der Spielbetrieb für die Vogtländer automatisch beendet und alle Partien mit Plauener Beteiligung annulliert. Damit stünde der VFC als erster Absteiger aus der Regionalliga fest. Eine Entscheidung des NOFV-Präsidiums steht noch aus.

Aus dem Stadionheft BRUNO vom 6. Dezember 2014:

Wenn Mitte Juni 2015 die Saison der NOFV-Oberliga Süd endet, dann steigen der Erste und der Zweite in die Regionalliga auf. Oder doch nur der Erste? Vielleicht aber sogar noch der Dritte? Im BRUNO werden nun (fast) alle Unklar­heiten zu dieser Thematik beseitigt.  

AUFSTIEG:
Ab der Spielzeit 2015/2016 spielen in der Regionalliga Nordost statt der bisher 16 Mannschaften 18 Teams mit. Durch diese Aufstockung ergeben sich auch Änderungen für die Aufstiegsregeln in die Regionalliga. Ganz einfach wird das allerdings nicht werden, denn die Tabellen- und Relegationssituationen der 3. Liga und Regionalliga müssen dabei mit betrachtet werden. Nachfolgend die vier wahrscheinlichsten Szenarien. 

Variante 1:
Es gibt keinen Aufsteiger aus der Regionalliga Nordost in die 3. Liga und keinen Absteiger aus dem NOFV-Bereich der 3. Liga in die Regionalliga. Würde auf die aktuellen Tabellen bezogen bedeuten:  Wacker Nordhausen verpasst als Tabellenführer in den Relegationsspielen den Sprung in die 3. Liga. Gleichzeitig schaffen Hansa Rostock, der Hallesche FC, Dynamo Dresden, der Chemnitzer FC, Rot-Weiß Erfurt und Energie Cottbus den Klassenerhalt in der 3. Liga. Wenn das alles eintritt, dann steigen der Erste und der Zweite der Oberliga Süd direkt in die Regionalliga auf. 

Variante 2:
Es gibt einen Aufsteiger aus der Regionalliga Nordost in die 3. Liga und keinen oder einen Absteiger aus dem NOFV-Bereich aus 3. Liga in die Regionalliga. Würde auf die aktuellen Tabellen bezogen bedeuten:  Wacker Nordhausen schafft ­ als Tabellenführer in den Relega­tionsspielen den Sprung in die 3. Liga. Gleichzeitig steigt keines oder ein Team der folgenden aus der 3. Liga in die Regionalliga ab: Hansa Rostock, der Hallesche FC, Dynamo Dresden, der Chemnitzer FC, Rot-Weiß Erfurt und Energie Cottbus. Wenn das alles eintritt, dann steigen der Erste und der Zweite der Oberliga Süd direkt in die Regional­liga auf. 

Variante 3:
Es gibt einen Aufsteiger aus der Regionalliga Nordost in die 3. Liga und zwei Absteiger aus dem NOFV-Bereich aus 3. Liga in die Regionalliga. Würde auf die aktuellen Tabellen bezogen bedeuten: 

Wacker Nordhausen schafft als Tabellenführer in den Relegationsspielen den Sprung in die 3. Liga. Gleichzeitig steigen zwei der folgenden Teams aus der 3. Liga in die Regionalliga ab: Hansa Rostock, der Hallesche FC, Dynamo Dresden, der Chemnitzer FC, Rot-Weiß Erfurt und Energie Cottbus. Wenn das alles eintritt, dann steigt der Erste der Oberliga Süd direkt in die Regionalliga auf, außerdem der Sieger aus den Relegationsspielen der Zweiten beider Oberliga-Staffeln. (Bei drei Absteigern aus der 3. Liga steigt nur der Erste der Oberliga-Süd auf.) 

Variante 4:
Es gibt keinen Aufsteiger aus der Regionalliga Nordost in die 3. Liga und einen Absteiger aus dem NOFV-Bereich aus 3. Liga in die Regionalliga. Würde auf die aktuellen Tabellen bezogen bedeuten: 

Wacker Nordhausen verpasst als Tabellenführer in den Relegationsspielen den Sprung in die 3. Liga. Gleichzeitig steigt eines der fol­gen­den Teams aus der 3. Liga in die Regionalliga ab: Hansa Rostock, der Hallesche FC, Dynamo Dresden, der Chemnitzer FC, Rot-Weiß Erfurt und Energie Cottbus. Wenn das alles ein­tritt, dann steigt der Erste der Oberliga Süd direkt in die Regionalliga auf, außerdem der Sieger aus den Relegationsspielen der Zweiten beider Oberliga-Staffeln. (Bei mehr als einem Absteiger aus der 3. Liga steigt nur der Erste der Oberliga-Süd auf.) 

ABSTIEG:
Auch die Abstiegsregelungen sind komplex. Fangen wir mit der Regionalliga an. Im Normalfall steigen die letzten beiden Teams – im Moment Viktoria Berlin und der ZFC Meuselwitz, in die Oberliga ab. Es können aber auch drei Mannschaften (Regionalligameister verpasst den Aufstieg und mehr als zwei Teams aus dem NOFV-Bereich steigen aus der 3. Liga ab) oder nur eine (Regionalligameister schafft den Aufstieg und kein Team aus dem NOFV-Bereich steigt aus der 3. Liga ab) sein. 

Aus der NOFV-Oberliga Süd steigt im Normalfall nur der Tabellenletzte ab. Dieser „Normalfall“ bedeutet: Der Regionalligameister steigt auf und kein Team aus dem NOFV-Bereich steigt aus der 3. Liga ab. Im schlimmsten Fall kann es drei Mannschaften treffen, die sich am Ende der Saison aus der Oberliga Süd verabschieden müssen. Diese wäre der Fall, wenn zwei Drittligisten aus dem NOFV-Bereich absteigen sowie der Regionalligameister den Aufstieg verpasst, oder aber, wenn drei Drittligisten aus dem NOFV-Bereich absteigen und gleichzeitig der Regionalligameister den Aufstieg schafft. Dazwischen gibt es noch einige Variationen.