Verein, Top3, Top7 | Mittwoch, 26. April 2017

Wieder keine Punkte

Wacker Nordhausen vs. 1. FC Lok 2:0 (0:0)

Zum fünften Mal in Folge hat der 1. FC Lok als Verlierer den Platz verlassen. Mit 0:2 (0:0) unterlag der FCL vor 675 Zuschauern im Albet-Kuntz-Sportpark von Nordhausen.

Daniel Becker zirkelte den Ball aus 17 Metern knapp rechts vorbei (5.) und der 1. FC Lok blieb vorerst am Drücker. Über die linke Seite waren es Becker, Steven Heßler, der für den rotgesperrten Marcel Trojandt spielte, Christian Hanne und Paul Schinke, die für Betrieb sorgten. Allerdings landeten die Flanken stets in der Defensive der Hausherren. Djamal Ziane verefehlte aus 15 Metern das Ziel (14.). Dann schaltete sich auch Wacker in die Partie ein. Benjamin Kirsten enschärfte einen Schuss von der Strafraumgrenze durch Daniel Harrer mit beiden Fäusten (20.). Nach Ex-Bundesligaprofi Marco Sailer von der Grundlinie zurücklegte, verzog Nils Pichinot aus zwölf Metern halbrechts (27.). Kurz vorm Pausenpfiff flankte Surma von rechts, von Matthias Peßolats Brust tropfte der Ball vor die Füße von Ziane, doch der Stürmer rutschte weg und traf den Ball sechs Meter vorm Kasten nicht (43.).

Nach der Pause wuchtete der 1,98 Meter große Kroate Petar Lela einen Eckball von Pfingsten-Reddig in die Maschen. Kirsten war mit der Hand noch dran, hatte aber trotzdem keine Abwehrchance – 0:1 (48.). Nordhausen zog sich zurück und lauerte auf Konter. Beim 1. FC Lok ging trotz einiger Standardsituationen nicht viel. Peter Misch, der Kapitän Markus Krug ersetzte, versuchte es aus 17 Metern. Es blieb der einzige Torabschluss der Blau-Gelben in der zweiten Halbzeit (69.). Auf der anderen Seite spielte Kirsten den Ball gut 35 Meter vor seinem Kasten zu Heßler, der bemerkte den eingewechselten Tino Semmer in seinem Rücken nicht. Der 31-Jähre, der einst beim FC Sachsen kickte, schnappte sich das Leder und schlenzte aus 35 Metern ins leere Tor – 0:2 (71.). Damit war das Spiel entschieden und auch den Kontern der Gastgeber fehlten die entscheidenden letzten Pässe. Für Heiko Scholz war es das vierte Duell als FCL-Trainer gegen Wacker. Nach der Siegen, musste er erstmals eine Niederlage mit ansehen.

Tore: 1:0 Lela (48.), 2:0 Semmer (71.)

Wacker Nordhausen: Rauhut – Chaftar, Becker, Pfingsten-Reddig, Lela, Sailer (46. Semmer), Harrer (81. Kauffmann), Peßolat, Pichinot, Günzel, Hägler (77. Bildirici)

1. FC Lok: Kirsten – Surma, Misch, Zickert, Heßler – Hanne (76. Wendschuch), Fritzsch – Maurer (71. Brügmann), Schinke, Becker - Ziane

Gelbe Karten: Chaftar - Fritzsch, Becker, Surma, Zickert

Albert-Kuntz-Sportpark: 675 Zuschauer