Auch Marcel Trojandt und Robert Zickert konnten Meuselwitz heute nicht stoppen.

Verein, Top3, Top7 | Samstag, 27. Januar 2018

WIEDER NIX IN MEUSELWITZ

ZFC Meuselwitz - 1. FC Lok 2:0 (0:0)

Der Pflichtspielauftakt 2018 ging für den 1. FC Lok daneben. Beim „Angstgegner“ ZFC Meuselwitz konnte die Loksche auch diesmal wieder nichts mitnehmen. Auf schwierigen Platzverhältnissen gewannen die Zipsendorfer vor über 1.500 Zuschauern (darunter etwa die Hälfte aus Leipzig) mit 2:0.

Die Loksche begann mit kontrollierter Defensive und wollte damit das schnelle Umkehrspiel der Meuselwitzer unterbinden. Daher waren Torchancen in den ersten 30 Minuten eher Mangelware. Nach einer halben Stunde kam dann die Elf von Heiko Weber besser ins Spiel und setzte unsere Loksche unter Druck. Trotzdem bleibt es beim 0:0 zur Pause.

Nach der Pause drehte dann Meuselwitz richtig auf, das Spiel verlagerte sich immer mehr in die Hälfte des 1. FC Lok. Glück für Lok in der 50.Minute, als ein Kopfball von David Urban noch an den Pfosten klatschte. In der 57.Minute schoss dann allerdings Neuzugang Maximilian Weiß nach schöner Vorarbeit von Fabian Stenzel das 1:0 für die Gastgeber.

Pech für Lok in der 73.Minute, als Schiedsrichter Max Burda ein vermeintliches Handspiel im Strafraum der Meuselwitzer nicht ahndet. Vielleicht hätte hier das Spiel noch eine Wende nehmen können. So war es dann Pierre Le Beau vorbehalten, zwei Minuten später für die Entscheidung zu sorgen.

In den letzten Minuten sahen wir dann endlich eine sich energisch aufbäumende Lok-Elf. Leider kam dieser Ruck zu spät, so dass es am Ende beim verdienten Sieg für die Heimmannschaft blieb.

Bei der anschließenden Pressekonferenz fand Heiko Scholz deutliche Worte zur Leistung der Mannschaft und sprach von „3 bis 4 Totalausfällen“ in den eigenen Reihen.

Am nächsten Sonntag kommt zum Heimspielauftakt der FSV Union Fürstenwalde ins Bruno-Plache-Stadion. Hoffen wir, dass unsere Mannschaft bis dahin zu ihrer alten Stärke der Hinrunde zurück gefunden hat.

Tore: 1:0 Weiß (57.), 2:0 Le Beau (75.)

ZFC Meuselwitz: Braunsdorf - Lubsch, Urban, Albert, Le Beau - Mäder (85. Müller), Stenzel, Rudolph, Raithel - Trübenbach (80. Weinert), Weiß (75. Brinkmann)

1. FC Lok Leipzig: Kirsten - Krug, Hanne, Malone, Zickert - Berger, Schinke, Trojandt (67. Georgi), Gottschick (80. Lorincak) - Ziane, Maurer (55. Salewski)

Zuschauer: 1.514

Gelbe Karten: Raithel (ZFC), Trojandt, Malone (beide Lok)