Verein, Top3, Top7 | Mittwoch, 15. November 2017

"WIR SIND DER MORALISCHE SIEGER!"

Rückblick auf das Pokal-Derby 2003

Am 14. Dezember 2003 kam es im Viertelfinale des Sachsenpokals zum Duell zwischen dem Lok-Vorgänger VfB Leipzig und dem eine Liga höher spielenden FC Sachsen im Bruno-Plache-Stadion. Es sollte das letzte Derby vor der finalen Insolvenz des VfB sein.

Den Rückstand nach nur wenigen Sekunden glich Andreas Schwesinger kurz vor der Pause per Handelfmeter aus. Ex-VfB-Spieler Ronny Kujat traf allerdings noch ein zweites Mal an diesem Tage und besiegelte die knappe 1:2-Niederlage. Der damalige VfB-Trainer Hermann Andreev griff nach der packenden Begegnung zum Stadion-Mikrofon, bedankte sich für die grandiose Stimmung und sagte außerdem: "Zwar haben wir heute sportlich verloren, aber wir sind der moralische Sieger."

Lokruf-Stimme Marko Hofmann erinnert sich: "So ein Spiel vergisst man nicht. Es war bekannt, dass der VfB am nächsten Tag zum zweiten Mal Insolvenz beantragen würde. Niemand wusste, ob es diese Konstellation jemals wieder geben würde. Entsprechend war der Rahmen. Unter den 4.000 VfB-Fans, die immerhin noch gekommen waren, eine Stimmung zwischen 'Noch mal alles Reinhauen ' und 'Scheiße, das war‘s vielleicht'. Zum Glück machte es Schwesinger mit seinem Tor noch einmal spannend. Was bis Spielende auf dem Dammsitz los war, ist mit Worten kaum zu beschreiben. Diese beiden Gemütslagen vermischten sich zu einer emotionalen Kraft, die aber leider nichts mehr bewirken konnte. Schade, aber wie man heute weiß, zum Glück nicht das Ende."


Zum Vorverkauf fürs nächste Derby am 22. November geht's HIER!