Quelle: Kicker vom Sonntag, 28. Mai 2017
Nur diese Kategorie anzeigen:Kicker

Aderlass bei Lok Leipzig: Acht Spieler gehen

Lokomotive Leipzig strukturiert nach Ablauf der Regionalliga-Saison seinen Kader um. Insgesamt acht Spieler, die in der abgelaufenen Spielzeit noch das Trikot der Blau-Gelben trugen, verlassen Lok. Das gab der Verein am Sonntag auf seiner Website bekannt. Auch zwei der drei besten Torschützen der letzten Saison verlassen die Leipziger.

Gleich drei Akteure zieht es gemeinsam zum bisherigen Ligakonkurrenten FSV Luckenwalde. Sowohl Abwehrmann Steven Heßler als auch die zentralen Mittelfeldakteure Jonas Arnold und Daniel Becker wechseln von Sachsen nach Brandenburg, nachdem ihre Verträge bei Lok zum 30. Juni auslaufen. Luckenwalde war zwar sportlich aus der Regionalliga Nordost abgestiegen, wird aufgrund des Rückzugs von RB Leipzig II und dem FC Schönberg aber in der Liga bleiben. Besonders Regisseur Becker hatte in den vergangenen beiden Jahren zu den Leistungsträgern gehört und war in der abgelaufenen Saison mit 14 Toren bester Schütze bei Lok.

Zweiter Stammspieler unter den Abgängen ist Innenverteidiger Pascal Ibold, der zwar noch einen Vertrag bis 2018 besaß, diesen aber aus beruflichen Gründen auflösen musste. Letzteres gilt auch für Flügelspieler Kevin Zimmermann, den es in die Kreisliga zum SV Zöschen zieht. Auch Ersatztorwart Christopher Schulz verabschiedet sich aus der Viertklassigkeit und steht künftig für den Regionalliga-Absteiger SpVgg Bayern Hof zwischen den Pfosten.

Die Offensivspieler Ramón Hofmann und Felix Brügmann haben bislang noch keinen neuen Verein, werden Lok Leipzig aber ebenfalls verlassen. Besonders Brügmanns Abgang wiegt schwer, steuerte er doch neun Tore in der abgelaufenen Regionalliga-Saison bei. Die Leipziger hatten ihm ein Vertragsangebot unterbreitet, welches der 24-Jährige jedoch ablehnte.

Von: kon