Quelle: Leipziger Volkszeitung vom Freitag, 27. März 2015
Nur diese Kategorie anzeigen:Leipziger Volkszeitung

Bloß kein Zitterspiel

Lok heute bei Aufsteiger Bernburg / Böhne ersetzt Krug

Leipzig. "Wir müssen dranbleiben, dürfen uns keine Ausrutscher mehr leisten", sagt Lok-Sportchef Mario Basler vor der heutigen Partie beim Oberliga-13. Askania Bernburg (14 Uhr). "Bloß nicht wieder ein Zitterspiel liefern", meint Trainer Heiko Scholz und denkt an das mühevolle 1:0 zuletzt bei Schott Jena: "Es liegt allein an uns, wie schwer es wird."
Er bangt noch um den Einsatz von Marcel Trojandt (Infekt) und Djamal Ziane (Knöchelverletzung), muss zudem auf Kapitän Markus Krug (Gelb-Sperre) verzichten. "Aber Gino Böhne hat schon beim 2:0 gegen Neugersdorf mit einer Klasseleistung bewiesen, dass er Krug ersetzen kann", erklärt Scholz.
Für die Bernburger, die sonst vor 200 Zuschauer kicken, ist es das Spiel des Jahres. Mindestens 1300 Besucher werden erwartet, darunter 800 Fans aus Leipzig. "Bei uns gab es die ganze Woche kein anderes Thema als Lok", berichtet Coach Thomas Diedrich: "Meine Jungs sind heiß, mal vor so einer Kulisse antreten zu können, das ist ein absolutes Highlight. Wir wollen Lok richtig ärgern, vielleicht holen wir ja Bonuspunkte im Kampf um den Klassenerhalt."
Als Warnung für die Probstheidaer darf auch gelten, dass Aufsteiger Askania am vergangenen Freitag beim 1:0 gegen Sandersdorf den ersten Oberliga-Heimsieg überhaupt einfuhr. "Bernburg hat eine robuste Truppe mit vielen kopfballstarken Leuten", betont Heiko Scholz, "da müssen wir bei Standards aufpassen und sicher stehen."

Von: Steffen Enigk