Quelle: Bild.de vom Donnerstag, 15. Juni 2017
Nur diese Kategorie anzeigen:Bild.de

Darum geht Brügmann von Lok Leipzig nach Berlin

Der 1. FC Lok hätte ihn gern behalten. Doch Felix Brügmann (24) zog es in die Hauptstadt. Der Stürmer unterschrieb bei Viertliga-Rivale Viktoria Berlin für ein Jahr. Brügmann macht noch mal klar: „Es war keine Entscheidung gegen Lok. Ich habe mich dort wirklich sehr wohl gefühlt. Aber jetzt will ich für mich den nächsten Schritt gehen – und mein Bauchgefühl sagte mir, dass das bei Viktoria möglich ist.“

Statt 2000 Fans schauen dann zwar nur noch 200 den Spielen zu. Das weiß er. Dafür kann er in Berlin jedoch täglich unter Profibedingungen trainieren. „Und mich so auf allen Gebieten weiter entwickeln“, hofft er. „Den Traum vom höherklassigen Profifußball habe ich noch nicht aufgegeben.“

Das Geld spielte bei seinem Wechsel nicht die große Rolle. Aber sicherlich sein Bruder Florian (26), der den Halleschen FC (der neue Klub ist noch offen) verließ. Felix: „Es ist ja kein Geheimnis, dass mich Flo die letzten zwölf Monate gesponsert hat.“ Die Geschwister lebten in Halle gemeinsam in einer WG. Das sparte Felix Geld.

Von: ANDRE SCHMIDT