Quelle: Bild.de vom Mittwoch, 26. April 2017
Nur diese Kategorie anzeigen:Bild.de

Keiner lässt sich bei uns hängen

Auch das 10. Saisontor von Djamal Ziane (25) zuletzt gegen Jena half da nix. Der 1. FC Lok ging beim 1:2 zum 4. Mal in Folge als Verlierer vom Platz.

Aber das war trotzdem so ein Spiel, wo man sieht, dass nach ganz oben nicht so viel fehlt bei uns“, sagt der Stürmer.Natürlich gefallen ihm die Klatschen auch nicht.Doch er relativiert: „Seit über zwei Jahren haben wir mal so eine kleine Krise. Und von einer Krise reden wir, obwohl wir im Pokalfinale stehen und den Klassenerhalt sicher haben. Keine Frage, es ist eine kleine Krise. Aber ich glaube, keiner kann uns vorwerfen, dass wir nie alles geben. Ich kann allen versprechen, dass sich keiner hängen lässt. Nicht im Spiel, nicht im Training. Auch wenn die Ergebnisse nicht stimmen. Das haben wir uns geschworen, dass es niemals so sein wird. Wir eiern doch zum Beispiel auch nicht zwei Stunden nach Bautzen und wollen da verlieren.“Neuer Anlauf: Mittwoch (19 Uhr) wird in Nordhausen nachgeholt. Steven Heßler ersetzt Marcel Trojandt (Rotsperre).

Von: ANDRÉ SCHMIDT