Quelle: Leipziger Volkszeitung vom Sonntag, 25. Juni 2017
Nur diese Kategorie anzeigen:Leipziger Volkszeitung

Lok mit Hanf unterwegs

Neustrelitzer Keeper im Trainingscamp der Blau-Gelben dabei

Leipzig. Öfter mal was Neues. Die Lokomotive hat sich in der Nacht mit Hanf auf nach Südtirol gemacht. Christopher Hanf. Der 22-Jährige ist im italienischen Ridnaun mit von der Partie. Nix anstößiges also. Zuletzt hütete er bei der TSG Neustrelitz den Kasten und würde gern ins Gebälk der Leipziger Lok einziehen. Platzhirsch ist da Benjamin Kirsten, der sich eigentlich mit Julien Latendresse-Levesque um den Kasten balgen sollte. Eigentlich.

„Latte hat sich krank gemeldet“, sagte Trainer Heiko Scholz. Dabei war die Handverletzung des Kanadiers ausgeheilt. Beim Trainingsauftakt machte sich der 26-Jährige, der seit vier Jahren in Probstheida ist, wieder lang. Sowohl in Jännersdorf, als auch gestern in Falkenberg war „LaLe“ nicht mit von der Partie.
Dort bestritt der 1. FC Lok Leipzig die Testspiele zwei bis vier. Erst knöpfte sich der Regionalligist den SSV Einheit Perleberg (Landesliga Nord) mit 8:1-Toren vor. Dann folgte der SKV Jännersdorf. 16:1 – Scheibenschießen beim Kreisklasse-Team aus Brandenburg. Neuzugang Maximilan Pommer traf in beiden Partien insgesamt sieben Mal.

Der Abschluss der geballten Testspielsause fand gestern in der Heimat von Robert Zickert statt. Gegen Falkenberg (Kreisoberliga) gewannen die Blau-Gelben 4:1. „Die Jungs werden schon ein bisschen kaputt sein“, war sich Scholz sicher. Der fuhr gestern nach Italien schon mal vor, das Team in der Nacht nach – auch die Reha-Patienten Sascha Pfeffer, Steffen Fritzsch und Zickert. 

Von: bly