Quelle: Leipziger Volkszeitung vom Freitag, 15. Dezember 2017
Nur diese Kategorie anzeigen:Leipziger Volkszeitung

Lok schnauft eher in die Ferien

Leipzig. Der Abschlusstrainingsabend in Probstheida war gestern ein kurzer. Nicht, weil nach dem 3:1-Sieg der Loksche gegen den BAK sowieso Regeneration auf dem Plan stand, sondern weil die letzte Aufgabe 2017 ins Wasser fällt. Die Partie beim SV Babelsberg 03 am Sonntag wurde abgesagt. Wegen Unbespielbarkeit des Platzes. Damit hat Lok einen weiteren Nachholer mehr. Der Termin dafür muss noch gesetzt werden – nächstes Jahr. Dagegen steht der beim ZFC Meuselwitz. Am 27. Januar soll es dann endlich im dritten Anlauf klappen.

Beim Nordostdeutschen Fußballverband sollten so langsam die Alarmglocken angehen. Denn insgesamt fünf Partien des 19. Spieltages müssen neu terminiert werden. Dabei stehen die richtigen Wintermonate noch bevor.

Den Lok-Spielern wird das erstmal schnurzpiepegal sein. Denn die haben jetzt Urlaub. Am 3. Januar müssen die Jungs vor den Augen von Heiko Scholz und Rüdiger Hoppe auf die Waage. Neun Tage können sie wirklich mal die Füße hochlegen. Denn erst am 25. Dezember steht das erste Läufchen an. Ganz individuell. Es folgen bis zum Trainingsstart im neuen Jahr drei weitere Einheiten.
Mit dem bisher Erreichten 2017 ist das Trainer-Duo Scholz/Hoppe zufrieden: „Wir haben fast ein perfektes Jahr gespielt.“ Platz vier, 30 Punkte. Nur drei Spiele hat Lok verloren. Hätte Nordhausen nicht ein Tor mehr auf der Habenseite, wäre Lok Dritter. 

Von: bly