Quelle: Leipziger Volkszeitung vom Freitag, 01. Mai 2015
Nur diese Kategorie anzeigen:Leipziger Volkszeitung

Lok sinnt gegen die Himmelblauen auf Revanche

Leipzig. Als der 1. FC Lok Mitte Februar bei der U23 des Chemnitzer FC antritt, steht der Trip unter dem Tenor: Aufholjagd! Vage Hoffnungen auf den Regionalliga-Aufstieg haben nur dann Bestand, wenn das Team vom Coach Heiko Scholz der guten Wintervorbereitung einen Dreier bei den jungen Himmelblauen folgen lassen. Es kommt anders.
Die jungen Himmelblauen sind nicht jung, sondern durch eine Handvoll Profis aus der Drittliga-Mannschaft gealtert. Lok bietet vor 1400 Fans, darunter 1000 aus Leipzig, eine ausbaufähige Leistung und verliert unter den Augen des neuen Sportchefs Mario Basler 1:2. Tenor auf der Rückfahrt: Das war's dann wohl in Sachen Regionalliga. Es folgen eine blau-gelbe Erfolgsserie und Aussetzer der Konkurrenz, es keimt Hoffnung.
Vorm Rückspiel gegen Chemnitz (heute, 14 Uhr, Plache-Stadion) ist aber klar: Es muss ein mittelschweres Wunder her, um die Oberliga zu verlassen.
Prädikat wertvoll: Von 12.30 bis 15 Uhr können Mann/Frau vor dem Plache-Stadion Leben retten helfen. Der Verein für Knochenmark- und Stammzellspenden e. V. und Lok rufen auf, sich als Stammzellspender für Leukämiepatienten registrieren zu lassen. Motto: Liebe kennt keine Liga! Der vor drei Jahren erfolgreich transplantierte Lok-Fan Hartmut Witt bittet um rege Beteiligung und wird vor Ort sein.

Von: Guido Schäfer