Quelle: Leipziger Volkszeitung vom Sonntag, 14. Mai 2017
Nur diese Kategorie anzeigen:Leipziger Volkszeitung

Lok-Vertrag unterschrieben, Schinke bringt Sieg

Berlin. Es ist fix: Paul hat seinen Schinke in Tinte unter den Kontrakt gesetzt und darf damit auch in den kommenden zwei Jahren das Lok-Trikot überstreifen. Das in ihn gesetzte Vertrauen scheint den 25-Jährigen zu beflügeln. Denn dank seines Treffers gestern im Poststadion gegen den Berliner AK bescherte dem Regionalligisten aus Leipzig den Sieg. 1:0 (1:0) gewannen die Probstheidaer in der Fremde und zeigen sich auf der Zielgerade wieder in der richtigen Spur. Schließlich sollte die Auswärtspartie auch der Vorbereitung auf das Sachsen-Pokalfinale gegen den Chemnitzer FC in neun Tagen dienen. Warum gerade der BAK? „Sie sind für mich die spielstärkste Mannschaft der Liga“, erklärte der Trainer der Blau-Gelben Heiko Scholz.

Aber nicht nur Schinke zeigte sich in guter Verfassung. Felix Brügmann und Benjamin Kirsten gesellten sich in die gleiche Liga. Ohne „Schwatte junior“ wären die Leipziger beizeiten einem Rückstand hinterhergelaufen. Ohne Brügmann hätte Schinke in der 42. Minute nicht netzen können. „Das Tor vor der Pause war relativ bitter. Lok hat die zweite Halbzeit gut verwaltet“, fasste BAK-Trainer Abu Nije zusammen. Kirsten und Brügmann haben im Übrigen auch einen Vertrag vorliegen. Wenn eine ansteigende Leistungskurve das Zeichen für eine Unterschrift ist, dürfte der Verlängerung nichts im Wege stehen. Scholz bremste indes: „Es war aber noch nicht alles gut.“

Von: bly