Quelle: Leipziger Volkszeitung vom Mittwoch, 25. Februar 2015
Nur diese Kategorie anzeigen:Leipziger Volkszeitung

Mit neuen Dienstwagen auf die Überholspur im Aufstiegsrennen

Automobilzentrum Leipzig und Lok treten vor den Traualtar / Boliden für Scholz, Basler und den Nachwuchs

Leipzig. Am Sonnabend, 14 Uhr, müssen gegen die U23 von Dynamo Dresden drei Punkte rüber wachsen. Ansonsten droht dem 1. FC Lok eine Saison im Niemandsland der Oberliga-Tabelle. Mittelmaß ist für die Fans so attraktiv wie eine Playboy-Ausgabe ohne Bilder. Lok-Coach Heiko Scholz eiert nicht herum, sagt, was alle Blau-Gelben denken. "Gegen Dynamo muss die Hütte brennen. Wir brauchen einen Sieg!"
Das Zustandekommen des wichtigen Dreiers ist unwichtig, Anmut & Schönheit müssen warten. Um in Sachen Aufstiegsrennen auf die Überholspur zu kommen, braucht es Überzeugung auf dem Rasen und auf den Rängen. Scholz: "Ohne unsere Fans schaffen wir es nicht." Er möge überspringen, der berühmte Funken. Vom Rasen auf die Tribüne und/oder umgekehrt. Die zweifelsohne vorhandenen Pferdestärken müssen, anders als beim 1:2 in Chemnitz, auf den Platz gebracht werden.
Apropos PS und Power. Der Oberligist und das Automobilzentrum Leipzig GmbH sind ab sofort ein Herz und eine Seele. Gestern wurde in der Groitzscher Straße die Kooperation besiegelt, bekamen Heiko Scholz und Sportchef Mario Basler nagelneu fahrbare Opel-Untersätze. Zudem wurde der Fuhrpark des Lok-Nachwuchses um einen Kleinbus vergrößert. Das Autohaus ist mit sieben Opel-Filialen in Leipzig aktiv. Mario Basler: "Wir haben einen zuverlässigen Partner gewonnen. Der gesamte Verein und unsere tollen Fans können sich auf diese Partnerschaft freuen. Ab sofort haben wir noch mehr PS um die sportlichen Ziele zu erreichen."
AMZ-Geschäftsführer Uwe Scheiner: "Wir unterstützen einen traditionsreichen Verein auf seinem Weg zurück in den Profifußball und steigern die Präsenz unserer Autohäuser und die Marke. Wir streben eine langfristige Partnerschaft an, die man auch noch ausbauen wird." Heike Herzog, Regionalleiterin der Adam Opel AG: "Lok und wir passen hervorragend zusammen.
Die Automobilzentrum wird künftig mit einer Werbebande und weiteren optischen Hinweisen im Plache-Stadion vertreten sein. Geplant sind überdies Autopräsentationen. Als Eheanbahnungsinstitut fungierte übrigens der fesche Matthias Härzschel von der Leipziger Vermarktungsagentur contacts&sports.

Von: Guido Schäfer