Quelle: Bild.de vom Samstag, 29. April 2017
Nur diese Kategorie anzeigen:Bild.de

Schinke verlängert bis 2019

Daniel Becker (nach Luckenwalde) ist weg. Doch immerhin wird es dem 1. FC Lok gelingen, den zweiten Regisseur zu halten. Paul Schinke (25), der vor zwei Jahren von RB zurück zu Lok kam, verlängert seinen Vertrag um zwei weitere Jahre: „Die Konditionen liegen mir vor. Es hängt nur noch an meiner Unterschrift. Und die ist Formsache.“ Künftig sollten dann allerdings auch ein paar mehr Treffer rausspringen, als die bis jetzt nur vier in dieser Saison...

Und rausspringen sollte morgen (13.30 Uhr) in Fürstenwalde auch mal wieder ein Dreier. Fünf Niederlagen in Folge hat Lok inzwischen im Gepäck. Das stinkt Schinke: „Bei uns stimmen Aufwand und Nutzen nicht. Wir machen, rennen, tun – und verteilen dabei immer wieder Geschenke an die Gegner. Irgendwie ist der Wurm bei uns drin.“Gesicherter Klassenerhalt, keine Punktprämien – all das birgt natürlich irgendwie eine Erfolglosgefahr. Weiß auch Trainer Heiko Scholz (51): „Ein paar Prozent Alibi sind da sicher dabei.“Der Frust der Fans wächst. Schinke kann damit umgehen – aber: „So, wie die uns manchmal belöffeln – da fehlt mir schon das Fingerspitzengefühl.“ Scholz warnt dann auch: „Wir brauchen den Schulterschluss mit unseren Anhängern und sollten eine herrliche Saison jetzt nicht als Müll verkaufen.“

Von: ANDRÉ SCHMIDT